Mo, 22. Oktober 2018

Als Hoax enttarnt

25.03.2015 10:08

Falsche Gottheit narrte jahrelang Wikipedia-Nutzer

In der Mythologie der australischen Aborigines gilt Jar'Edo Wens einem Wikipedia-Eintrag zufolge als Gott des irdischen Wissens und der Stärke. Besser gesagt: galt. Denn seit Kurzem steht fest: Jar'Edo Wens dürfte die Erfindung eines australischen Scherzboldes namens Jared Owens gewesen sein. Bemerkt hat das allerdings fast zehn Jahre lang niemand. Ein neuer unrühmlicher Rekord für die Online-Enzyklopädie.

Erstmals Erwähnung fand die vermeintliche Gottheit am 29. Mai 2005. Ein anonymer Nutzer erstellte über eine australische IP-Adresse einen entsprechenden Eintrag in der Online-Enzyklopädie. Demnach sollte Jar'Edo Wens, der als Symbol für Stärke und Weisheit gelte, darüber wachen, dass die Menschen nicht zu überheblich werden.

Neun Jahre und neun Monate lang stand es so auf Wikipedia, wurde zwischenzeitlich sogar in einem Buch eines kalifornischen Philosophie-Professors über Atheismus erwähnt, bis der Artikel Anfang März durch die Wikipedia-kritische Website Wikipediocracy als Hoax, also als Fälschung enttarnt wurde. Hinter der falschen Gottheit dürfte ein Scherzbold namens Jared Owens stehen. Er hat es damit auf Platz eins der Rangliste der am längsten unentdeckt geblieben Wikipedia-Hoaxes geschafft.

"Zumindest 60 Prozent solcher Wikipedia-Artikel sind Müll"
Was den einen freut, ist laut Wikipediocracy-Mitarbeiter Eric Barbour ein ernstes Problem. Der einstige Wikipedia-Autor kritisiert seit Langem fehlende Qualitätskontrollen bei der Online-Enzyklopädie. In einem Interview mit der neuseeländischen Website stuff.co.nz sagte er: "Subtiler Vandalismus dieser Art wird nur sehr, sehr selten entdeckt. Ich garantiere Ihnen, dass zumindest 60 Prozent solcher Wikipedia-Artikel Müll sind."

Das sei der Preis, den eine Website, die sich selbst als "freie Enzyklopädie, zu der jeder mit seinem Wissen beitragen kann" vermarkte, zahle, so Barbour. "Experten sind bei Wikipedia nicht willkommen", kritisiert er.

Weitere Aborigine-Gottheit als Fälschung enttarnt
Immerhin: Ein weiterer Artikel aus der Feder des Schöpfers von Jar'Edo Wens über die angebliche Aborigine-Gottheit "Yohrmum" – Ähnlichkeiten zu "your mum", also "deine Mutter" sind rein zufällig – wurde als verdächtig markiert und ein Jahr nach seiner Veröffentlichung entfernt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Erfahrung sammeln“
ÖFB-Frauen treffen zum Saisonabschluss auf England
Fußball International
Zwei Mio. tote Vögel
Riesenmäuse bedrohen höchst seltene Albatros-Art
Video Wissen
Training abgebrochen
David Alaba: Bayern München bangt um ÖFB-Star!
Fußball International
FCI im freien Fall
Seit Hasenhüttl weg ist, gehen „Schanzer“ am Stock
Fußball International
Mega-Transfer steht an
Kann Ibrahimovic kriselndes Real Madrid retten?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.