Mo, 25. März 2019
27.02.2015 12:14

MWC in Barcelona

Sony enthüllt Xperia Z4 Tablet und Xperia M4 Aqua

Mit dem Xperia Z4 Tablet hat Sony am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neuestes Tablet-Flaggschiff enthüllt. Der lediglich 389 Gramm leichte und 6,1 Millimeter dünne Zehn-Zöller mit schnellem Octa-Core-Prozessor und superscharfem Display soll im Spätsommer erhältlich sein. Vorgestellt wurde außerdem das wasserdichte Smartphone Xperia M4 Aqua.

Das gegen Wasser und Staub geschützte Xperia Z4 Tablet misst 167 x 254 x 6,1 Millimeter und bringt in der WLAN-Version lediglich 389 Gramm, mit zusätzlichem LTE-Modul 393 Gramm auf die Waage. Angetrieben wird der Androide (Version 5.0, "Lollipop") von Qualcomms 64-Bit-Prozessor Snapdragon 810, dessen zwei mal vier Rechenkerne mit zwei bzw. 1,5 Gigahertz takten. Unterstützung erhalten sie von drei Gigabyte RAM. Der interne Speicher beträgt 32 Gigabyte und lässt sich mittels Speicherkarte um bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Das zehn Zoll große IPS-Display löst mit 2.560 x 1.600 Pixeln auf, was einer Pixeldichte von 300 ppi entspricht. Sony hebt außerdem den mit einer Nennladung von 6.000 Milliamperestunden "ausdauernden" Akku hervor, der "wenn es sein muss auch einen bis zu 17-stündigen Videomarathon" mitmachen soll. Zur weiteren Ausstattung zählen eine 8,1-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine mit 5,1 Megapixeln an der Front. Beide filmen in Full-HD.

Erhältlich sein soll das Xperia Z4 Tablet gegen Ende des zweiten Quartals in den Farben Weiß und Schwarz in der LTE-Variante für 649 Euro (UVP). Eine Preisempfehlung für die WLAN-Version will Sony zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Wasserdichtes Smartphone M4 Aqua vorgestellt
Bereits früher, nämlich im Laufe des zweiten Quartals, schickt der Hersteller sein ebenfalls vorgestelltes Xperia M4 Aqua ins Rennen. Das staub- und wasserdichte "Lollipop"-Smartphone misst 145,5 x 72,6 x 7,3 Millimeter, wiegt 136 Gramm und wird von Qualcomms Snapdragon 615 angetrieben, dessen zwei mal vier Kerne mit 1,7 und 1,0 Gigahertz takten. Der Arbeitsspeicher beträgt zwei, der ebenfalls mittels microSD-Karten aufrüstbare interne Speicher acht Gigabyte.

Das HD-Display des LTE-fähigen M4 Aqua löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf (294 ppi). Zwei Kameras, vorne mit fünf und hinten mit 13 Megapixeln Auflösung, sorgen für Schnappschüsse. Der fest verbaute 2.400-mAh-Akku verspricht "zwei Tage unbeschwerte Smartphone-Nutzung". Den Spezifikationen nach sollen bis zu 64,7 Stunden Musik- und bis zu 6,9 Stunden Videowiedergabe möglich sein. In den Handel kommen soll das M4 Aqua in den Farben Schwarz, Weiß und Koralle zum unverbindlichen Preis von 299 Euro.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mächtiger Seitenhieb
Klinsmann: „Herzog der Richtige“ für den ÖFB!
Fußball International
Nach 2:4 in Israel
Foda will nach Schockpleite erst mal Ruhe bewahren
Fußball International
Vorfall veröffentlicht
Berufsfahrer als „Fluchthelfer“ missbraucht
Oberösterreich
„Bis zum Rücken“
„Oranje“-Coach Koeman reißt gegen DFB-Elf die Hose
Fußball International
„Müssen darüber reden“
US-Schulmassaker fordert zwei späte Todesopfer
Welt
Polizistenmutter tot
„Ich war es nicht“: Enkel bestreitet Bluttat
Niederösterreich
1:2 gegen Ungarn
Kroatien-Star Modric schlägt nach Blamage Alarm
Fußball International
„Geb, was ich kann“
Petzner dankt seinen Fans mit emotionalem Post
Video Stars & Society
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik

Newsletter