07.03.2006 22:00 |

Trainerwechsel

Constantini ersetzt Heraf als Pasching-Coach

Der frühere Interims-Teamchchef und nunmehrige TV-Moderator Didi Constantini wird zumindest für die nächsten zwei Monate den Bundesligisten FC Superfund Pasching trainieren. Er springt für Andreas Heraf in die Bresche, den die Oberösterreicher nach nur drei Runden im Amt gefeuert haben.

In der überaus kurzen Trainerkarriere Herafs bei den Paschingern fuhr die Mannschaft nur einen mageren Punkt ein. Die restlichen Spiele gingen verloren, ebenso wie der Anschluss an die Tabellenspitze. "Andreas Heraf hat mir in einem Gespräch am Sonntag seinen Rücktritt angeboten und ich habe angenommen", erklärte Pasching- Präsident Franz Grad am Dienstagvormittag.

Constantinis langer Lebenslauf als Trainer
Sein Nachfolger Didi Constantini, der schon bei fast allen namhaften österreichischen Clubs die Trainerrolle inne hatte, kann nun seinem Lebenslauf einen weiteren Verein hinzufügen. Nach der österreichischen Nationalmannschaft, LASK Linz, Admira Wacker, FC Tirol, dem deutschen FSV Mainz 05, Austria Memphis Wien, FC Kärnten und dem Sportchefposten bei Austria Salzburg folgt also der FC Superfund.

Ziel: Uefa-Cup
Für die Oberösterreicher soll er die Kohlen aus dem Feuer holen und zumindest einen Uefa-Cup Platz sichern. Constantini: "Beim FC Superfund wartet auf mich eine sehr interessante Aufgabe und die große Herausforderung, die Mannschaft wieder zu einen und aus dem momentanen Tief zu führen. In der Meisterschaft muss in den nächsten Spielen wieder gepunktet werden um das Saisonziel, nächstes Jahr international aufzutreten, erreichen zu können."

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten