24.11.2014 15:40 |

Dreiste China-Kopie

Landwind X7: Chinesen klonen Range Rover Evoque

Die Kopier-Wut der chinesischen Automobilhersteller schien zuletzt etwas nachgelassen zu haben. Auf der Guangzhou Motor Show hat nun aber wieder ein besonders dreister Fall von Doppelgängertum für Aufregung gesorgt.

Original und Fälschung stehen Wand an Wand: Während Range Rover auf der Automesse Mitte November im südchinesischen Guangzhou die Premiere des gemeinsam mit dem lokalen Hersteller Chery gebauten Evoque feiert, präsentiert Landwind eine Halle weiter eine nahezu identische Kopie des eleganten Kompakt-SUVs.

Der Landwind X7 ist zwar fünf Zentimeter länger, gleicht dem britischen Vorbild ansonsten aber äußerlich wie ein Ei dem anderen: die gleiche bullige Front, die identischen abgesetzten Kotflügel und der exakt nachmodellierte Verlauf des schwebend wirkenden Daches. Auch im Innenraum haben sich die Chinesen mehr als nur inspirieren lassen und das Cockpit originalgetreu nachgebaut, lediglich einen etwas größeren Touchscreen montiert. Einziges verlässliches optisches Identifizierungsmerkmal ist daher das Logo der Jiangling-Motors-Tochter, das das "Land Rover"-Markenzeichen ersetzt. In einer Pressemitteilung gesteht Landwind durchaus ein, dass das SUV in einigen Teilen an ein Modell einer ausländischen Luxusmarke erinnere. Die Details seien aber gründlich im Landwind-Stil überarbeitet worden.

Jenseits des Designs gibt es dann aber doch auch handfeste Unterschiede. Der wichtigste ist der Preis. Während der Evoque in China umgerechnet mehr als 50.000 Euro kostet, gibt es den X7 bereits für knapp 18.000 Euro. Und wo beim Range Rover ein mindestens 240 PS starker Motor über eine Neungangautomatik alle vier Räder antreibt, werkeln im Landwind 190 PS an einer Achtgang-Automatik.

Landwind ist bei uns nicht unbekannt. 2006 hatten die Chinesen erstmals versucht, auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Ihr Geländewagen versagte in Crashtest aber derart, dass sich die Marke mangels Käufervertrauen bald wieder zurückzog. Ein weiterer Anlauf 2011 mit dem Familien-Van CV9 war etwas erfolgreicher – immerhin gab es zwei von fünf Sternen. Offiziell nach Europa importiert wird das Modell zurzeit trotzdem nicht. Ein niederländischer Importeur bietet den Kompakt-Van im Format eines VW Touran jedoch aktuell in Holland und Belgien zu Preisen ab 10.920 Euro (netto) an.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)