31.01.2006 19:33 |

Publikum verbannt

Ein Spiel Stadionsperre für AS Rom

Wegen der Nazi-Spruchbänder und Hakenkreuzfahnen beim letzten Heimspiel muss der AS Rom ein Meisterschaftsspiel auf neutralem Platz und ohne Publikum austragen. Gegen US Cagliari kann der Serie A-Club am 8. Februar somit nicht im heimischen Olympiastadion spielen. Dies entschied das Sportgericht des italienischen Fußball-Verbandes (FIGC).

Rom-Fans hatten beim 3:0-Sieg am Sonntag gegen den FC Livorno Hakenkreuzfahnen geschwenkt und Bilder von Benito Mussolini gezeigt. Die gegnerischen Fans begrüßten einige Rom-Anhänger im Stadion mit dem zum Faschistengruß gehobenen Arm. Einen offenbar geplanten Brandanschlag mit Molotow-Cocktails hatte die Polizei kurz vor dem Spiel vereiteln können. Drei Personen wurden festgenommen.

Fan-Aktionen von Politik scharf verurteilt
Die Fan-Aktionen in Rom waren von Vertretern aus Sport und Politik scharf verurteilt worden. Italiens Innenminister Giuseppe Pisanu forderte die Polizeichefs in den Stadien am Dienstag mit Nachdruck dazu auf, Spiele bei rassistischen Äußerungen auf den Rängen sofort abzubrechen.

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten