05.06.2014 16:55 |

Steward attackiert

Tiroler (25) randalierte in Flugzeug: Notlandung

Panik Donnerstag früh auf dem Flug der israelischen "El Al" von Tel Aviv nach München: Im bulgarischen Luftraum drehte ein Passagier aus Tirol durch - er sprang plötzlich aus seinem Sitz, drohte lautstark mit Terror und Bomben und schlug auf einen Steward ein. Der 25-Jährige wurde überwältigt, die Maschine in Sofia notgelandet.

"Hier sind die Terroristen! Wir haben eine Bombe. Ihr werdet alle in die Luft fliegen und sterben wie die Leute am 11. September" - lautstark brüllend sprang der Österreicher rund zwei Stunden nach Start in Tel Aviv aus seinem Sitz und rannte den Mittelgang hinunter. Ein Steward versuchte den 25-Jährigen aufzuhalten und zu beruhigen - vergeblich: Der Mann prügelte, begleitet von extremistischen Kampfansagen, wie wild auf das Bordpersonal ein.

Von Air Marshal überwältigt
Panik brach unter den Passagieren aus - die sich erst wieder legte, nachdem ein einschreitender Air Marshal der israelischen Sicherheitsbehörde den Tobenden überwältigt (oben ein Archivbild einer Cobra-Übung) und am Boden fixiert hatte. Kurzerhand entschloss sich der Pilot der "El Al" dennoch, die Boeing samt den 98 Passagieren am nächstgelegenen Flughafen notzulanden.

Auf dem Rollfeld in Sofia aufgesetzt, ging es dann ganz schnell: Eine vorab alarmierte Sondereinheit der bulgarischen Polizei stand bereits Gewehr bei Fuß und übernahm den "Terroristen". Wenig später hob die Maschine wieder ab und setzte die Reise nach München fort.

Österreichische Botschaft informiert
Für den Verdächtigen aber war hier vorerst Endstation. Martin Weiss vom Außenamt: "Unsere Botschaft wurde umgehend informiert und nahm sich der Angelegenheit an." Am Donnerstag waren die Einvernahmen in Bulgarien noch im Gange.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter