So, 19. August 2018

Letzter Test vor EM

08.01.2014 22:48

Handballer besiegen Ägypten knapp mit 29:27

Österreichs Handball-Männer haben den letzten Test vor der EM in Dänemark erfolgreich absolviert. Vier Tage vor dem EM-Auftaktspiel gegen Tschechien (Sonntag um 18 Uhr in Herning) feierte die Truppe von Patrekur Johannesson ohne den angeschlagenen Kapitän Viktor Szilagyi am Mittwoch in Krems einen 29:27-(14:12)-Erfolg gegen Ägypten, der allerdings nicht so hoch wie wohl erhofft ausfiel. Bester ÖHB-Werfer war Flügelflitzer Raul Santos mit acht Treffern.

Bei der Endrunde wird Österreichs Team jedenfalls eine Steigerung brauchen. Weitere Gegner bei der EM in Vorrundengruppe A sind Titelfavorit Dänemark und Mazedonien. Ziel von Rot-Weiß-Rot ist zumindest Platz drei und der damit verbundene Aufstieg in die Hauptrunde.

Schonung für Szilagyi vor EM-Start
In Krems schonte Trainer Johannesson den angeschlagenen Regisseur Szilagyi, der das Spiel so wie Patrick Fölser und Konrad Wilczynski von der Bank aus verfolgte. Szilagyi, der sich am vergangenen Freitag beim Turnier in Deutschland eine Sprunggelenksblessur zugezogen hatte, konnte für die EM Entwarnung geben, muss die Schwellung des Knöchels bis zum Turnierstart aber in Griff bekommen.

Österreich startete gut, ging 6:2 in Führung und gab diese auch nicht mehr aus der Hand. Die physisch starken Ägypter, die sich auf den Afrika-Cup vorbereiten, kamen zwar zeitweise wie bis zur Pause auf zwei Tore heran.

Marinovic war gewohnt sicherer Rückhalt im Tor
Allerdings verabsäumte es Team Rot-Weiß-Rot, sich zur Pause einen größeren Vorsprung zu erarbeiten, hatte dies vor allem der eigenen Nachlässigkeit und Unkonzentriertheit zuzuschreiben. Da fielen einige Abspielfehler und drei vergebene Gegenstöße, aber auch so mancher Abstimmungsfehler in der Defensive ins Auge. Goalie Nikola Marinovic präsentierte sich jedenfalls als gewohnt sicherer Rückhalt, auch mit einsatzfreudigem Rückzugsverhalten wurden mehrere Bälle erkämpft.

Richtig absetzen konnten sich die Hausherren vor über 1.000 Fans aber auch nach dem Seitenwechsel nicht. Vielmehr kamen die Ägypter mehrmals bis auf einen Treffer heran und hatten in der 23. Minute beim 24:24 erstmals den Ausgleich geschafft. Im Finish behielt Österreich aber die Nerven und brachte schließlich einen knappen Zwei-Tore-Vorsprung ins Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National
1:1 gegen Altach
Sturm nach Larnaka-Debakel nur mit Remis
Fußball National
Deutscher Cup
RB Leipzig schrammt an Blamage vorbei
Fußball International
Premier League
Manchester City siegt 6:1 dank Aguero-Triplepack
Fußball International
Nordische Kombination
ÖSV-Team bei Sommer-Grand-Prix stark
Sport-Mix
„Fühle mich sehr gut“
David Alaba wieder zurück im Bayern-Training
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.