15.01.2006 15:24 |

Staffel-Bewerb

ÖSV-Staffel in Val di Fiemme fünfte Nation

Österreich hat beim zweiten Staffel-Bewerb in dieser Saison in Val di Fiemme über 4 x 10 km Platz sieben belegt, 59,1 Sekunden hinter Sieger Italien. In der bereinigten Rangliste (nur eine Staffel pro Land in der Wertung) landete das ÖSV-Quartett sogar an fünfter Stelle, dem erklärten Ziel.

Nach dem enttäuschenden 13. Rang beim Weltcup-Auftakt in Beitostölen zeigten Christian Hoffmann und Co. rund ein Monat vor dem olympischen Staffel-Bewerb ansteigende Form. Platz zwei ging an Deutschland vor Norwegen.

Startläufer Martin Tauber übergab in Schlagdistanz zu den Führenden als Siebenter an Michail Botwinow. Der gebürtige Russe büßte auf der zweiten Klassik-Strecke zwar eine halbe Minute ein, gewann aber einen Platz auf Kosten Frankreichs. Roland Diethard musste dann jedoch vier Läufer passieren lassen und übergab an zehnter Stelle liegend an Christian Hoffmann, der noch auf Rang sieben vor lief. Die zweite italienische sowie ein "Staffelmix" Russland/Liechtenstein landeten noch vor den Österreichern, denen in der Nationenwertung damit die Punkte für Rang fünf gutgeschrieben werden.

"Ich bin sehr zufrieden. Einige Nationen haben Läufer für die Staffel geschont, Botwinow und Hoffmann sind hingegen bereits am Samstag gelaufen", meinte Cheftrainer Emil Hoch. Mit den Podestplätzen hatte das ÖSV-Team allerdings nichts zu tun. Italien lieferte sich mit Deutschland, Norwegen und Tschechien einen packenden Kampf um den Sieg, den der Schlussläufer Christian Zorzi im Endspurt für Italien davon trug. Deutschland, das den ersten Staffel -Bewerb im November gewonnen hatte, belegte vor Norwegen Rang zwei.

Im Damen-Rennen ging der Sieg überraschend an Finnland.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten