23.11.2005 16:39 |

Turn-WM

Sandra Mayer mit gutem Teilergebnis

Sandra Mayer hat am Mittwoch mit dem sehr guten 13. Platz im Sprungbewerb für das österreichische Highlight bei den Kunstturn-Weltmeisterschaften in Melbourne gesorgt. Der 17-jährigen Oberösterreicherin gelangen beide Versuche annähernd so brillant wie bei ihrem dritten Weltcuprang Ende Oktober in Marburg.

Gesamt reichte es dann aber nur zu Rang 34, einen Platz hinter Carina Hasenöhrl.

Bestes WM-Ergebnis seit 55 Jahren
Mit 8,837 Punkten realisierte Mayer aber immerhin das beste österreichische Turnerinnen-WM-Ergebnis seit 1950: "Es ist super gelaufen. Ich bin sehr zufrieden und meine Leistung ist für die Zukunft sicher noch ausbaufähig." Ein Sturz gleich von ihrem Auftaktgerät Schwebebalken verhinderte aber ein optimales Ergebnis, erst danach lief es annähernd perfekt. Bei Hasenöhrl lief es umgekehrt schief. Österreichs Nummer 1 begann am Sprung und Stufenbarren so stark wie erwartet, ehe zwei Stürze vom Schwebebalken und dann noch ein Patzer am Boden, ihrem eigentlich besten Gerät, jede Chance auf ein gutes Ergebnis zunichte machten.

"Ich bin schwer enttäuscht. Mit zwei Stürzen kann man nicht in ein WM-Finale kommen. Leider konnte ich meine Unsicherheit am Balken, die mich schon seit meiner Ankunft in Melbourne verfolgte, nicht ablegen", ärgerte sich die 17-jährige Kärntnerin. Nationaltrainerin Johanna Gratt: "Bis zum Fehler war das die beste Bodenkür, die ich je von Carina gesehen habe. Riesig schade." Mit 32.999, ihrer schlechtesten Gesamtpunktezahl seit eineinhalb Jahren, kam Hasenöhrl im 95-köpfigen Feld nicht über Platz 33 im Mehrkampf hinaus. Zur Final-Qualifikation fehlten ihr 1,14 Punkte. Tanja Gratt wurde 94.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten