14.07.2013 17:43 |

Tour de France

Froome baut Gesamtführung mit Etappensieg aus

Tour-Favorit Christopher Froome hat sich eine Woche vor Ende der 100. Tour de France alle Trümpfe auf den Gesamtsieg gesichert. Der Brite setzte sich am Sonntag auf der 15. Etappe in der Provence am berüchtigten Mont Ventoux solo mit 29 Sekunden Vorsprung auf den Kolumbianer Nairo Quintana durch. Gesamt vergrößerte Froome seinen Vorsprung auf 4:14 Minuten.

Mit 242,5 Kilometer war das in Givors gestartete Teilstück das längste der diesjährigen Tour, aber der Kampf um den Gesamtsieg konzentrierte sich am französischen Nationalfeiertag ausschließlich auf die letzte Steigung hinauf zum kahlen und berüchtigten Berg, auf dem einst der Brite Tom Simpson verstarb.

Movistar-"Gemse" Quintana ergriff unter den Fahrern aus den Top Ten als Erster die Initiative. Knapp 13 Kilometer vor dem Ziel griff der Südamerikaner an. In seinem Rücken hielt der Australier Richie Porte das Tempo für Sky-Teamkollege und Leader Froome derart hoch, dass letztlich nur noch der Spanier Alberto Contador (Saxo-Tinkoff) mithalten konnte.

Contador mit Schlusssprint abgehängt
Sieben Kilometer vor dem Ende schritt schließlich Froome selbst zur Attacke, und da musste auch Contador klein beigeben. In kurzer Zeit schloß Froome danach zu Quintana auf. 1,4 Kilometer vor Schluss ließ der Brite auch seinen letzten Begleiter stehen und gewann seine zweite Etappe auf dieser Tour, nachdem er schon in der ersten Pyrenäen-Etappe erfolgreich geblieben war.

Der Niederländer Bauke Mollema (Belkin) und auch Contador büßten mehr als eineinhalb Minuten ein, behielten aber die Gesamtplätze zwei und drei. Bis auf den drittplatzierten Spanier Mikel Nieve (Euskaltel) stehen alle Fahrer aus den Top Ten der Tageswertung auch in den Gesamt-Top-Ten.

Froome: "Mein größter Sieg"
In Tour-Woche zwei hatte das dezimierte Team Sky Schwächen, im Zeitfahren und am Berg präsentiert sich Froome aber so stark, dass ihm nur schwer beizukommen ist. "Das ist mein größter Sieg. Mein Hauptziel war, das Gelbe Trikot zu verteidigen", sagte Froome nach seinem Sieg. "Dass es so historisch wird und ich bei der 100. Tour die Etappe gewinne, bedeutet mir viel."

Froome schuf sich auf dem Mont Ventoux jedenfalls eine beruhigende Reserve. Wenn nichts Außergewöhnliches mehr passiert, dürfte der letztjährige Gesamt-Zweite in Absenz von Teamkollege Bradley Wiggins dessen Nachfolge als Gesamtsieger antreten.

Nach einem zweiten Ruhetag wird die Tour am Dienstag von Vaison-la-Romaine nach Gap mit einer nicht allzu schwierigen Etappe fortgesetzt. Allerdings gibt es 11,5 km vor dem Ziel noch den Col de Manse zu bezwingen, eine Wertung der 2. Kategorie. Am Mittwoch folgt das zweite Zeitfahren, ehe gleich drei schwere Berg-Etappen auf dem Programm stehen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. Februar 2021
Wetter Symbol

Sportwetten