05.04.2013 22:27 |

0:1 gegen Kapfenberg

Erste Liga: Grödig patzt, Top-Duo nun wieder gleichauf

Grödig ist die Tabellenführung in der Ersten Liga wieder los. Die Salzburger verloren am Freitagabend zum Abschluss der 26. Runde zu Hause gegen Kapfenberg mit 0:1 und fielen damit wieder hinter den punktegleichen Tabellenführer Austria Lustenau zurück. Die Vorarlberger hatten zuvor das Lustenau-Derby gegen den FC mit 1:0 für sich entschieden. Weiter Dritter ist Altach nach einem 2:0-Heimsieg gegen Hartberg. Punktegleich dahinter liegt St. Pölten, das Blau-Weiß Linz vor eigenem Publikum mit 2:1 schlug. Im hinteren Mittelfeld feierte die Vienna bei Horn einen 3:2-Sieg.

Austria Lustenau – FC Lustenau 1:0
Der Bann ist gebrochen: Austria Lustenau feierte im siebenten Frühjahrsspiel den ersten Sieg. Nach drei Niederlagen und drei Remis behielt die Truppe von Helgi Kolvidsson im Derby gegen Fixabsteiger FC Lustenau mit 1:0 die Oberhand. Bis zum Treffer passierte vor 4.400 Zuschauern im Reichshofstadion aber nicht viel. Dem Favoriten war die Unsicherheit nach den schwachen Frühjahrsauftritten anzumerken. Mit der ersten guten Aktion gelang aber die Führung. Der Ball kam über Jürgen Kampel und Jan Zwischenbrugger zu Salomon, der keine Mühe hatte, souverän abzuschließen.

Der Knoten schien damit geplatzt, der klar spielbestimmende SC verabsäumte es allerdings, den Sack zuzumachen. Auch nachdem Michael Gehrer aufseiten des FC nach einem Foul die Ampelkarte gesehen hatte (60.), blieb es spannend. Die Austria brach in den letzten 20 Minuten ein, schien Angst vor dem Siegen zu haben und ließ damit jegliche Souveränität vermissen. Am alles in allem verdienten Sieg änderte sich aber nichts mehr. Die Austria blieb damit auch im dritten direkten Saisonduell unbesiegt und feierte dabei den zweiten Sieg.

Grödig – Kapfenberg 0:1
Auch der SV Grödig hat zur Kenntnis nehmen müssen, dass Kapfenberg derzeit das Maß aller Dinge im Frühjahr ist: Die Steirer gewannen dank eines schnellen Tores von Dieter Elsneg (11.) auch das sechste Spiel 2013 und verbesserten sich auf Rang fünf. Kapfenberg strotzt vor Selbstvertrauen und das wurde auch in der Untersbergarena deutlich. Elsneg konnte den Ball nach Standfest-Zuspiel acht Meter vom Tor entfernt annehmen, sich drehen und vollenden. Damit war der Grundstein für den nächsten Coup gelegt. Der KSV stand in der Folge in der Defensive sicher, wurde aber aufgrund der fehlenden Gefahr der Hausherren auch kaum geprüft.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Torszenen mehr und mehr zu. Die Grödiger jubelten in Minute 64 schon über das 1:1 von David Witteveen per Kopf. Der Treffer wurde allerdings von Schiedsrichter Walter Altmann wegen eines Foulspiels von Lukas Schubert an David Otter zu Recht aberkannt. In der Nachspielzeit wurde es noch einmal hektisch. Ein Elfmeterfoul von Ronivaldo an Thomas Zündel wurde nicht geahndet, der Gefoulte sah für die darauffolgende heftige Kritik Gelb-Rot (94.).

Altach - Hartberg 2:0
Der SCR Altach behauptete seinen dritten Tabellenplatz in der Ersten Liga mit einem 2:0-Heimsieg gegen den TSV Hartberg. Mann des Spiels war Louis Ngwat-Mahop mit einem Doppelpack (30., 52.). Für die im Frühjahr weiter sieglosen Steirer änderte sich im Abstiegskampf allerdings nichts, da auch das Schlusslicht FC Blau-Weiß Linz eine Niederlage kassierte und damit weiter sechs Punkte zurückliegt. Die Hartberger sind indes weiter eine Art Lieblingsgegner der Altacher, die im 14. direkten Meisterschaftsduell bereits den elften Sieg feierten. Zu Hause hatten sie in dieser Saison auch schon 4:1 gewonnen gehabt.

St. Pölten - Blau-Weiß Linz 2:1
Der SKN St. Pölten kann ja doch noch gewinnen. Nach sieben Partien ohne vollen Erfolg haben die Niederösterreicher am Freitag im achten Frühjahrsspiel auf die Siegerstraße zurückgefunden. Der Tabellenvierte setzte sich vor 1.700 Zuschauern in der NV-Arena gegen das Tabellenschlusslicht FC Blau-Weiß Linz dank Toren von Jano (27.) und Jannick Schibany (57.) mit 2:1 durch. Den Oberösterreichern, für die Harun Sulimani traf (47.), fehlen weiter sechs Punkte auf den Vorletzten TSV Hartberg.

Horn - Vienna 2:3
Die Vienna setzte mit einem 3:2-Auswärtssieg beim SV Horn die Erfolgsserie im Frühjahr fort und verabschiedete sich wohl endgültig vom Abstiegskampf. Zwei Mal glich Horn-Goalgetter Philipp Zulechner eine Vienna-Führung aus, Marco Miesenböck sorgte wenige Minuten vor Schluss (86.) aber doch noch für den Siegestreffer und den zweiten "Dreier" in dieser Woche für die weiterhin sehr effizienten Gäste aus Wien. Damit ist die "schwache" Auswärtsmannschaft Vienna zehn Runden vor Ende als Liga-Siebenter sieben Punkte vom Relegations- und 13 vom Abstiegsplatz entfernt, Horn (8.) hat aber zwei Spiele weniger ausgetragen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.