Do, 19. Juli 2018

Musik mit Methanol

19.09.2005 13:21

Neuer MP3-Player mit Bennstoffzellen-Akku

Toshiba hat zwei neue MP3-Player mit Brennstoffzellen-Akku vorgestellt. Die beiden Prototypen, einer mit Flash- der andere mit Festplatten-Speicher, sollen sich durch hohe Laufzeiten auszeichnen und bis 2007 in Serie gehen.

Die beiden MP3-Player werden von einer winzigen, mit Methanol befüllten, Brennstoffzelle angetrieben. In dem mit einer Festplatte ausgestatteten Gerät fasst der Tank 10 Milliliter, was eine Laufzeit von bis zu 60 Stunden und eine Leistung von 300 mW ergibt. Das Modell mit Flash-Speicher kommt mit 35 x 110 x 20 Millimeter schon an die Ausmaße gängiger MP3-Player heran. Mit 3,5 Milliliter Methanol soll bis zu 35 Stunden Musikgenuss möglich sein.

Brennstoffzelle garantiert hohe Akku-Laufzeiten
Mit Methanol-Brennstoffzellen können Elektrogeräte mehrere Tage betrieben werden und wochenlang im Stand-By-Modus verharren. Das eröffnet vor allem bei mobilen Geräten wie Notebook, Handy und MP3-Player neue Perspektiven. Ladegräte würden dann der Vergangenheit angehören.

Neue Technologie wird immer kleiner
Die beiden Geräte haben noch Prototyp-Status und sind dementsprechend technisch noch nicht voll ausgereift. Bis zur geplanten Markteinführung 2007 sollen die einzelnen Bauteile noch wesentlich schrumpfen - allerdings ohne Leistungseinbußen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.