Sa, 23. Juni 2018

Aufarbeitung

08.09.2005 15:25

Krankl: "Kann nicht zufrieden sein!"

Das wohl interessanteste Thema nach dem 0:0 der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan ist einen Tag später nicht zur Sprache gekommen. "Teamchef Hans Krankl wird keine Fragen über seine persönliche Zukunft beantworten", hieß es am Donnerstag schon zu Beginn der Pressekonferenz des ÖFB.

Krankl konzentrierte sich darauf, das enttäuschende Remis am Kaspischen Meer und das damit verbundene definitive Ende der WM- Chance zu analysieren. "Ich kann mit der Leistung und dem Resultat nicht zufrieden sein", erklärte der 52-jährige Wiener und ergänzte: "Wir haben zu wenig für das Spiel getan und zu wenig Chancen vorgefunden."

"War nicht der Ist-Zustand"
Trotz aller Kritik stellte sich der Teamchef aber hinter seine Mannschaft. "Wir mussten sechs Leute ersetzen, mit Stranzl ist dann noch ein Siebenter dazugekommen. Das war eine Mannschaft, die in dieser Art und Weise wahrscheinlich nicht mehr zusammenspielen wird", prognostizierte der Ex-Goleador. Aserbaidschan sei "nicht der Ist- Zustand" des Nationalteams gewesen.

Schutz für junge Spieler
Zufrieden war Krankl nach eigenen Angaben vor allem mit einigen jungen Spielern, im Gegensatz dazu "hat es einige gegeben, von denen ich mehr erwartet" hätte. Die WM-Qualifikation wurde laut Krankl in den direkten Duellen mit Polen verpasst. "Schon als Polen in Wien gewonnen hat, haben wir gewusst, dass es sehr schwer wird." Ausschlaggebend für das Scheitern sei auch die mangelnde internationale Erfahrung gewesen.

Neue Kräfte für England-Match
Nun geht es noch am 8. Oktober in Manchester gegen England, das am Mittwoch sensationell in Nordirland 0:1 verlor. Die Nordiren sind dann am 12. Oktober in Wien der letzte Quali-Gegner des ÖFB-Teams. "Wir brauchen gegen England alles, was wir haben", sagte Krankl, der für dieses Match u.a. Kaiserslautern-Keeper Jürgen Macho oder Brann- Bergen-Legionär Paul Scharner beobachten lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.