Insolvenzverfahren

„Lake Rock“-Festival schlittert in die Pleite

Salzburg
15.06.2024 13:30

Die vergangenen Jahre ging Musikfestival-Veranstalter Norbert Dankl auf Expansionskurs. Die Firma hinter seinem „Lake Rock“-Festival musste nun Insolvenz anmelden. Die bisher bekannten Schulden: 600.000 Euro.

Aus einem kleinen Musikfestival „Lake Rock“ wollte der Hollersbacher Norbert Dankl ein riesen Metal- und Hard-Rock-Event machen. Aus dem Pinzgau sollte es über die Salzburger Messe bis nach Wien in den Gasometer und noch weiter gehen. Szenegrößen wie Frei.Wild, Turbobier und Bullet for my Valentine spielten bereits bei Dankl. Nun ist der Traum vorerst einmal geplatzt. Die „Lake Rock Gmbh“ mit Sitz in Hollersbach ist in die Insolvenz geschlittert.

Dem Festival für Metal und Rock-Musik wurde der Stecker gezogen. (Bild: Tröster Andreas)
Dem Festival für Metal und Rock-Musik wurde der Stecker gezogen.

„Die Schulden belaufen sich auf rund 600.000 Euro“, weiß Aliki Bellou vom Kreditschutzverband 1870. Das Unternehmen nannte den Expansionskurs und damit verbundene Kostensteigerungen als Grund. Es soll geschlossen werden. Wieviele Gläubiger es gibt, wird spätestens am 28. August bei der ersten Gerichtsverhandlung im Rahmen des Insolvenzverfahrens feststehen. Ein Angestellter, vermutlich Dankl selbst, sei betroffen.

Das für August angesetzte Musikfestival in Wien wurde erst vor wenigen Tagen kurz und knapp abgesagt. Norbert Dankl will scheinbar aber nicht vollends aufgeben. Schon vergangenen November ließ er eine neue „Lake Rock“-Gesellschaft eintragen. Diesmal aber in Rosenheim im benachbarten Bayern...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele