Plakolm euphorisch

EU-Wahl: „ÖVP Sieger bei Jungwählern“

Politik
13.06.2024 15:00

Claudia Plakolm, ÖVP-Staatssekretärin für Digitalisierung, Jugend und Zivildienst, sieht im Ergebnis der EU-Wahl einen ordentlichen Mobilisierungsfaktor für die eigenen Reihen. Im krone.tv-Talk mit Jana Pasching erklärt sie, dass man nun betonen müsse, wofür man stehe, denn das sei mit dem Koalitionspartner nicht immer einfach gewesen. 

Man hatte nach den letzten Umfragen zur EU-Wahl Schlimmeres befürchtet, letztendlich ist die ÖVP aber mit dem Wahlsieger FPÖ auf knapp ein Prozent auf Tuchfühlung gegangen. „Das bedeutet für uns den Auftrag, dass man konsequent weiterarbeiten muss und man jetzt diese Aufholjagd in Richtung Herbst, Richtung Nationalratswahl beginnt. Es war dann doch überraschend, dass wir so nah an die Erstplatzierten gekommen sind. Das ist ein ordentlicher Mobilisierungsfaktor für die eigenen Reihen“, erzählt Plakolm.

Dass es mit dem Koalitionspartner, den Grünen, nicht immer einfach war und viele inhaltliche Auseinandersetzungen gab, sei kein Geheimnis. Deshalb müsse man mehr denn je auch stärker betonen, wofür man stehe.

Claudia Plakolm, ÖVP-Staatssekretärin für Digitalisierung, Jugend und Zivildienst im krone.tv-Talk (Bild: krone.tv)
Claudia Plakolm, ÖVP-Staatssekretärin für Digitalisierung, Jugend und Zivildienst im krone.tv-Talk

„Junge wollen mitsprechen“
Plakolm sei vor allem stolz, dass man bei den Jungwählern den Platz eins bei der Europawahl geholt hat und ein Plus von vier Prozent verzeichnen konnte. Wie die SPÖ kam die ÖVP auf 20 Prozent der Stimmen der unter 30-Jährigen, konnte aber bei den jungen Wählern die meisten Zugewinne verbuchen. „Junge Menschen wollen von der Politik vertreten werden und mitsprechen können.“ In einem Wahlkampfjahr wie heuer sei es für junge Menschen, nicht unbedingt einladend, mitzuwirken oder bei einer Partei anzudocken. „Es ist nicht unbedingt die Atmosphäre, bei der man sagt: Ja, da möchte ich jetzt mitreden.“ Das liege laut Plakolm wohl daran, dass man das Gemeinsame zu wenig in den Vordergrund stelle.

Digitalisierung als Chance
Erst vor wenigen Tagen hat die ÖVP-Politikerin die Digitalisierungsunterstützung für Gemeinden präsentiert. 120 Millionen Euro stehen bereit, Voraussetzung ist, dass diese ihre Einwohner bei der Registrierung für die ID Austria unterstützen. Die Staatssekretärin sieht in der Digitalisierung „unglaublich viele Chancen im alltäglichen Leben und auch seitens der Politik und Verwaltung, die Möglichkeit, ein moderner Staat zu werden.“ Aber es gäbe auch Berührungsängste, die zum Teil auch berechtigt seien, so Plakolm.

Was das Gemeindepaket bringt und viele weitere Informationen sehen Sie im Video oben!

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele