Innenminister reagiert

Wirbel um Keplerplatz: Polizeistation bleibt offen

Wien
12.06.2024 19:00

Beinahe tägliche Messerstechereien, Angriffe auf Polizisten – Innerfavoriten kommt nicht zur Ruhe. Am Mittwoch sorgte die Meldung, dass die Polizeistation am Keplerplatz schließen müsse, für Wirbel. Nach der „Krone“-Berichterstattung ruderte das Innenministerium aber zurück.  

In den vergangenen Wochen und Monaten rückte Innerfavoriten aufgrund von mehreren Gewaltvorfällen in den medialen Fokus. Daran hat zunächst nicht einmal ein verstärktes Polizeiaufgebot etwas geändert, auch wenn sich das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen dadurch schon gebessert hat, wie eine „Krone“-Umfrage kurz nach den Vorfällen zeigte. 

Umso unwirklicher erschein auch die folgende Nachricht: Die Polizeistation am Keplerplatz solle mit Juli schließen, wie im Zuge einer Pressekonferenz der Wiener FPÖ am Mittwoch bekannt wurde. Grund sei, dass die Inspektion in der Keplergasse 10 sich in einem baufälligen Zustand befindee und abgerissen werden soll.

Die Polizeistation in der Keplergasse ist baufällig, das Gebäude wird Ende August abgerissen. (Bild: Bartel Gerhard/Gerhard Bartel)
Die Polizeistation in der Keplergasse ist baufällig, das Gebäude wird Ende August abgerissen.

Zunächst hieß es, dass die Polizei bis auf Weiteres in der Nähe des Verteilerkreises untergebracht werden solle – 15 Minuten entfernt vom Brennpunkt Keplerplatz. Danach sollte ein Quartier in unmittelbarer Nähe zur aktuellen Dienststelle in der Columbusgasse 7 bezogen werden. Dort bedürfe es allerdings noch gewisser Umbauarbeiten.

Karner spricht Machtwort: Dienststelle bleibt vorerst
Nach einem „Krone“-Onlinebericht drehte sich die Sache dann aber. Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) ruderte zurück und versicherte, dass die Polizeiinspektion Keplergasse bis auf Weiteres am bisherigen Standort in Betrieb bleibe. Der Neubau werde erst dann realisiert, wenn ein adäquates Ersatzquartier in unmittelbarer Nähe gefunden ist. „Die Sicherheit der Menschen hat oberste Priorität“, sagt Karner.

Laut Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) ist das Gebäude in der Keplerstraße nicht einsturzgefährdet: „Allerdings ist es bereits in die Jahre gekommen, daher wird eine Sanierung bzw. ein Abbruch mit anschließendem Neubau geprüft“, so eine Sprecherin.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele