„Immer traf es mich“

Rooney gesteht Ausraster: „Habe alles zerschlagen“

Fußball International
11.06.2024 05:42

Der ehemalige englische Nationalspieler Wayne Rooney hat einen Ausraster am Rande der Fußball-EM 2016 in Frankreich gebeichtet. Bei jedem Spiel sei ausgerechnet er für die Dopingkontrolle ausgewählt worden, beschwert sich der Ex-Stürmer. Schließlich sei ihm der Kragen geplatzt. 

„Das Seltsame war, dass ich bei jedem Spiel von dem Turnier für den Dopingtest ausgewählt wurde. Ich war stinksauer. Es heißt, es sei ein Zufallsprozess, aber irgendwie war ich jedes Mal dran“, schildert Rooney gegenüber „The Times“ die Hintergründe seines Ausrasters bei der EM 2016.

Nach dem finalen und dramatischen Gruppenspiel gegen Wales (2:1) kochten die Emotionen beim Engländer über. Er habe den Testraum regelrecht zertrümmert, gesteht Rooney: „Einer der walisischen Spieler war mit mir drin, ich glaube Aaron Ramsey. Ich hab mir gedacht ‘Scheiß drauf‘ und hab den Fernseher weggeschmissen. Alles. Ich habe alles zerschlagen.“ 

So sah die Strafe aus
Natürlich blieb der Ausraster nicht ohne Folgen. „Ich habe eine Rechnung dafür bekommen. Und eine weitere Verwarnung der UEFA“, so der 38-Jährige. Mit England gab es zudem ein blamables Ausscheiden im Achtelfinale gegen Island. Es war das letzte große Turnier für den 120-fachen Nationalspieler. 

Mittlerweile versucht sich Rooney als Trainer. Bisher kann er dabei allerdings nie an die Erfolge als Spieler anknüpfen. Zuletzt war er bis Januar 2024 beim damaligen englischen Zweitligist Birmingham City tätig. Für die Saison 2024/25 wurde er jetzt als Cheftrainer von Plymouth Argyle vorgestellt. Zunächst allerdings wird er die EM als Experte mitverfolgen. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele