Mi, 24. Oktober 2018

Ausreise bestätigt

01.03.2012 20:00

Prinz Friso per Ambulanzjet nach London verlegt

Der bei einem Lawinenunglück in Lech schwer verletzte niederländische Prinz Friso ist am Donnerstag per Jet von Innsbruck nach London verlegt worden. Dort wurde er im Wellington-Krankenhaus aufgenommen. Dies teilte das niederländische Königshaus auf seiner Website mit. "In London kann Prinz Friso in seinem heutigen Zustand optimal versorgt werden." Die königliche Familie verließ ihr Urlaubsdomizil in Lech unmittelbar nach der Verlegung.

Frisos Mutter Königin Beatrix, Frisos Frau Mabel und deren Kinder reisten ebenfalls nach London. Dort lebt der 43-Jährige seit einigen Jahren mit seiner Familie.

Friso hat durch den Sauerstoffmangel massive Schäden im Gehirn erlitten. Es könne derzeit nicht gesagt werden, ob er jemals wieder das Bewusstsein erlangen werde, hatten die Ärzte erklärt.

In Innsbruck behandelt
Der Sprecher der Innsbrucker Universitätsklinik, Johannes Schwamberger, wollte am Donnerstag keine Stellungnahme zur Verlegung von Prinz Friso abgeben, der seit dem Unfall in dem Spital behandelt wurde. Auf der Homepage des holländischen Königshauses wurden seit vergangenem Freitag keine neuen Mitteilungen mehr bekannt gegeben.

Prinz Friso war am 17. Februar im Skigebiet von Lech unter eine Lawine geraten und hatte einen 50 Minuten andauernden Herzstillstand erlitten. Friso hat laut Ärzten durch den Sauerstoffmangel massive Schäden im Gehirn erlitten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.