„Phönix aus der Asche“

Herzogin Meghan plant furioses TV-Comeback

Royals
21.08.2023 09:54

Herzogin Meghan bastelt Gerüchten zufolge an einer medialen Auferstehung: Wie es heißt, will die Ehefrau von Prinz Harry wieder vor die Kamera und sich „ihren Platz als Showbiz-Royal sichern“. 

Vor ihrer Ehe mit Prinz Harry hatte sich Herzogin Meghan Markle bereits als Schauspielerin einen Namen gemacht. Als Rachel Zane verzauberte sie ihr Publikum in der Erfolgsserie „Suits“. Doch mit den royalen Pflichten war erst mal Schluss mit der TV-Karriere. Bis jetzt. Denn wie es heißt, bastelt Meghan an ihrem großen Comeback.

Meghan will sich „Platz als Showbiz-Royal sichern“
Ein Insider sagte dem „Heat“-Magazin, dass die Herzogin ehrgeizige Pläne verfolge: „Meghan ist entschlossen, wieder an die Spitze zu kommen und sich ihren Platz als Showbiz-Royal zu sichern. Sie bereitet sich darauf vor, wieder auf Instagram zu gehen, ihre Lifestyle-Marke The Tig neu zu starten, Talkshows und eine riesige Werbekampagne zu machen. Sie will auf einer Stufe mit den Weltstars Gwyneth Paltrow, Oprah und Angelina Jolie gesehen werden.“

Herzogin Meghan plant ihr furioses TV-Comeback. (Bild: www.photopress.at)
Herzogin Meghan plant ihr furioses TV-Comeback.
Sie will Gerüchten zufolge „wie der Phönix aus der Asche“ wieder auferstehen. (Bild: APA/AFP/ANGELA WEISS)
Sie will Gerüchten zufolge „wie der Phönix aus der Asche“ wieder auferstehen.

Gleichzeitig habe Meghan die letzten Wochen dazu genutzt, ihren „phönixartigen Aufstieg aus der Asche“ zu planen, berichtete ein Insider auch der „Page Six“. Mittlerweile befinde sie sich bereits in der finalen Planungsphase für ein neues Projekt, das bislang aber noch geheim ist. Nur so viel ist bekannt: Es soll nach dem Spotify-Aus nicht nur reichlich Geld in die Familienkasse spülen, sondern auch Meghans großes Comeback vor der Kamera werden. 

Mit ihrem Lifestyle-Blog habe Meghan ebenfalls große Pläne, sind sich US-Medien einig. Immerhin ist dieser für Meghan eine gute Möglichkeit, ihre Fans gewinnbringend und gleichzeitig kontrolliert an ihrem Leben teilhaben zu lassen. „Meghan sucht nicht nach Gelegenheiten, um fotografiert zu werden, aber sie hat erkannt, dass sie ihr Leben leben muss. Keine der Kameras wird verschwinden“, berichtet eine Quelle der US-Promiseite, und fügte hinzu, dass die Royal es „mag, berühmt zu sein“. 

Berufliche Trennung von Harry?
Auf Netflix treibt das Herzgopaar von Sussex ebenfalls ihre Projekte voran. Neben Prinz Harrys Doku „Heart of Invictus“, die in Kürze auf dem Streamingdienst zu sehen sein wird, werden Harry und Meghan auch die Verfilmung des Bestsellers „Meet Me At The Lake“ produzieren. Doch während Meghan in der neuen Aufgabe aufgehe, wolle sich Harry sich mehr auf seine philanthropische Arbeit konzentrieren, heißt es.

„Es scheint sich alles um sie zu drehen und Harry ist sich nicht ganz sicher, wo er hineinpasst. Ihr Spotify-Deal hat nicht geklappt und auch ihr Netflix-Deal wurde unter die Lupe genommen, also hat Meghan die Idee vorangetrieben, dass sie getrennt arbeiten. Sie ist der Meinung, dass es für sie als Paar von Vorteil wäre, wenn sie nicht ständig Seite an Seite arbeiten würden.“

Harry fühle sich daher oft nicht auf dem Laufenden, wenn es um ihren vollen Terminkalender gehe. Doch Meghan sei diesbezüglich gnadenlos, denn: „Meghan hat schon lange das Gefühl, dass sie ihre Stimme verloren hat, wenn es um ihr öffentliches Image geht, und sie will das zurückbekommen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele