03.01.2012 13:29 |

15.000 Betroffene

Kreditkarten-Daten nach Hacker-Angriff in Israel im Netz

Saudische Hacker haben die geheimen Kreditkarten-Informationen Tausender Israelis im Netz veröffentlicht. Die israelische Zentralbank bestätigte am Dienstag, es handle sich um etwa 15.000 Karten von drei verschiedenen Firmen. Die Unternehmen hätten die betroffenen Kreditkarten bereits identifiziert und blockiert.

Die Hacker hatten die geheimen Daten nach Medienberichten am Montagabend auf einer israelischen Sport-Netzseite veröffentlicht. Über einen Link konnten die Informationen auf Pastebay.com gelesen werden. Den Berichten zufolge wurden die Kreditkarten-Details, Namen, Adressen, Telefonnummern sowie Identitätsnummern Tausender Israelis preisgegeben.

Erst im November war es in Israel zu einer schweren Computerpanne gekommen. Die Websites mehrerer Regierungs- und Sicherheitsorganisationen waren nach einem Totalabsturz stundenlang lahmgelegt.

Die internationale Hackerorganisation Anonymous hatte der israelischen Regierung zuvor mit einem Angriff gedroht. Die Behörden dementierten jedoch damals Berichte über eine Attacke und erklärten den Vorfall mit einem technischen Fehler.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter