Vertrag bis 2026

Ex-Stürmer Rebrow neuer Teamchef der Ukraine

Fußball International
07.06.2023 14:11

Der frühere Stürmer Sergej Rebrow wird neuer Trainer der ukrainischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 49-Jährige übernimmt die Nachfolge von Interimstrainer Ruslan Rotan und hat einen Vertrag bis 30. Juli 2026 unterschrieben, wie der ukrainische Fußball-Verband UAF am Mittwoch mitteilte.

Rebrow, der unter anderem für Dynamo Kiew, Tottenham Hotspur und West Ham United spielte, bestritt zwischen 1992 und 2006 für sein Heimatland Ukraine 75 Länderspiele.

EM 2024 und WM 2026 als Ziele
Sein erster Auftritt in neuer Funktion wird das Freundschaftsspiel gegen Deutschland am kommenden Montag sein. Rebrow, Rekordtorschütze der ukrainischen Liga, soll die Ukraine zur EM im kommenden Jahr in Deutschland und zur WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko führen. Als Trainer arbeitete er zuletzt in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele