Wechseltheater:

Szoboszlai musste bei Rose und Eberl antanzen

Fußball International
01.06.2023 10:47

Die Wechselabsichten von Dominik Szoboszlai sorgen kurz vor dem Finale im deutschen Fußball-Cup für Unruhe bei RB Leipzig. Der ungarische Nationalspieler musste bei Sportchef Max Eberl und Trainer Marco Rose zum Rapport. Grund sei ein mit dem Klub nicht abgesprochenes Interview auf dem Vereinsgelände mit der ungarischen Zeitung „Index“.

Szoboszlai ist noch bis 2026 an Leipzig gebunden, kann für 70 Millionen Euro allerdings aus seinem Vertrag herausgekauft werden.

Kein Bekenntnis
Wenige Tage vor dem Pokalfinale am Samstag (20 Uhr live im krone.at-Ticker) gegen Eintracht Frankfurt passt das Theater um Szoboszlai den Bossen überhaupt nicht. Der frühere Salzburg-Kicker hatte ein Bekenntnis zu Leipzig vermieden und betont, er wolle nicht eines Tages auf seine Karriere zurückblicken „und feststellen müssen, nicht das Beste daraus gemacht zu haben“. Der „Kicker“ mutmaßt nun über eine hohe Geldstrafe für den 22-Jährigen. Interesse an Szoboszlai hat Newcastle United, das ihn schon mehrfach beobachtet hat. Die Ablösesumme wäre für den mit Sponsorengeldern aus Saudi-Arabien ausgestatteten Club kein Problem.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele