11.11.2011 23:23 |

Nach 3:1-Führung

Ukraine verpasst mit Remis den Coup gegen Deutschland

Die Ukraine hat vier Tage vor dem Länderspiel-Test gegen Österreich die große Überraschung verpasst. Der Co-Gastgeber der EM 2012 lag gegen den WM-Dritten Deutschland am Freitagabend zur Pause bereits 3:1 voran, musste sich am Ende aber mit einem 3:3 zufriedengeben. Die deutsche Elf vermied vor 69.720 Zuschauern in der neuen Kiewer Arena damit die zweite Niederlage im laufenden Jahr.

Andrij Jarmolenko (28.), Jewgeni Konopljanka (37.) und Sergej Nasarenko (45.) nutzten Fehler der neu formierten deutschen Mannschaft vor den Augen von ÖFB-Spion Thomas Janeschitz für die Ukraine aus. Ein Tor von Toni Kroos (39.) hielt die Gäste im Spiel, Simon Rolfes (65.) und Thomas Müller (78.) gelang schließlich noch der in Summe verdiente Ausgleich für die Löw-Truppe. Die Ukraine ist zum Jahresabschluss kommenden Dienstag in Lwiw nächster Gegner von Österreich.

Löws neues System noch fehleranfällig
Joachim Löws Experiment mit neuem 3-4-2-1-System und dem Duo Mesut Özil und Mario Götze wäre beinahe fehlgeschlagen. Im Finalstadion der EURO 2012 erwies sich vor allem die defensive Zuordnung nicht immer vorteilhaft. Mit Bayern-Profi Anatoli Timoschtschuk als Taktgeber im defensiven Mittelfeld und Routinier Andrij Schewtschenko im Sturm nutzten die Ukrainer dies vor der Pause optimal aus.

Bei Minusgraden und leichtem Schneefall schlug die Mannschaft von Trainer Oleg Blochin eiskalt zu. Allerdings wurde ihr das Toreschießen von den Deutschen auch leicht gemacht. Nach einem weiten Pass von Konopljanka hatte Rakizki auf der rechten Seite freie Bahn. Seine Hereingabe drückte Jarmolenko zur Führung über die Linie. Acht Minuten später ließ sich die viel zu weit aufgerückte deutsche Abwehr von Konopljanka düpieren, der von der Mittellinie aus loszog und auch noch Torhüter Zieler umspielte.

Kroos gelang mit einem Schuss von der Strafraumgrenze der Anschluss, ehe Nasarenko unmittelbar vor dem Pausenpfiff die Zwei-Tore-Führung wiederherstellte. Drei Gegentore in einer Halbzeit hatte es unter Löw bis dahin nicht gegeben.

Deutschland in zweiter Hälfte tonangebend
Fünf Minuten nach Wiederbeginn verhinderte Zieler mit seiner besten Tat gegen Schewtschenko das drohende 1:4. Erst danach kam Deutschland gegen zunehmend defensiv agierende Hausherren auf Touren. Rolfes traf nach einem Eckball zum 2:3, ehe Müller unter Mithilfe von Ukraines Schlussmann Rybka die drohende Niederlage abwendete.

Ergebnisse vom Freitag:
Polen - Italien 0:2 (0:1)
Frankreich - USA 1:0 (0:0)
Ukraine - Deutschland 3:3 (3:1)
Belgien - Rumänien 2:1 (2:0)
Niederlande - Schweiz 0:0
Griechenland - Russland 1:1 (0:1)
Kamerun - Sudan 3:1 (2:0)
Dänemark - Schweden 2:0 (1:0)
Zypern - Schottland 1:2 (0:1)
Georgien - Moldawien 2:0 (2:0)
Albanien - Aserbaidschan 0:1 (0:1)
Ungarn - Liechtenstein 5:0 (2:0)
Senegal - Guinea 4:1 (3:0)
Mexiko - Serbien 2:0 (1:0)

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.