NATO-Blockade

Türkei will nun Gespräche mit Schweden fortsetzen

Ausland
27.02.2023 10:59

Die Türkei sieht wie berichtet, nicht alle Forderungen durch die skandinavischen Staaten Finnland und Schweden erfüllt, um derzeit einem NATO-Beitritt der beiden Staaten zustimmen zu können. Doch während die Fronten zuletzt eher verhärtet waren, gibt es nun zumindest wieder einen Hoffnungsschimmer. Ankara will ihre Gespräche mit Schweden und Finnland am 9. März fortsetzen.

Nach jüngsten Provokationen von Rechtsextremen in Schweden hatte die türkische Regierung eigentlich für Februar angesetzte Verhandlungen kurzerhand abgesagt. Nun soll eben eine Zusammenkunft in Brüssel abgehalten werden.

(Bild: APA/AFP/POOL/JOHANNA GERON)

Finnland und Schweden hatten die Mitgliedschaft in dem westlichen Verteidigungsbündnis im vergangenen Mai unter dem Eindruck des russischen Angriffskriegs in der Ukraine beantragt. Den Beitritt müssen alle 30 NATO-Länder ratifizieren. Die Türkei blockiert das Verfahren seit Langem. Sie wirft Schweden unter anderem vor, nicht konsequent genug gegen Menschen und Organisationen vorzugehen, die Ankara als terroristisch einstuft. Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson stellte eine neue Terrorgesetzgebung seines Landes bis zum Treffen am 9. März in Aussicht.

Auch ungarisches Ja noch ausständig
Ungarn ist neben der Türkei das letzte NATO-Mitglied, das die Beitritte der beiden Staaten noch nicht ratifiziert hat. Nach langer Wartezeit soll das Parlament aber nun in Kürze darüber beraten, es wird mit einer Zustimmung gerechnet.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele