Wirbel in Frankfurt

Eklat! Kokain bei Glasner-Boss Fischer gefunden

Fußball International
07.02.2023 08:39

Bei einer Razzia in der Wohnung von Peter Fischer, dem Boss der Eintracht Frankfurt, wurden am Dienstagmorgen kleine Mengen Kokain sowie Marihuana gefunden. Der 13-jährige Sohn des Klub-Präsidenten soll am Schulhof beim Konsum von Kokain gesehen worden sein, was die Polizei veranlasst haben soll, die 180 Quadratmeter große Wohnung zu durchsuchen.

Im Visier der Polizei stehen jedoch der ältere Bruder (25) des Jungen sowie die Mutter und Fischer selbst, da die Behörden vermuten, dass der Bub die Drogen von Zuhause in die Schule gebracht hat. Eingeschalten wurde die Polizei, nachdem die Mutter des Schulfreundes Verhaltensauffälligkeiten bei ihrem Sohn festgestellt und infolgedessen die Behörden alarmiert hatte.

Über Zukunft diskutiert
Gegen Fischer wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Rauschgift eingeleitet, Einträge im Vorstrafenregister hatte der 66-Jährige bislang keine. Wie die deutsche „Bild“ schreibt, will die Eintracht noch in dieser Woche eine Sitzung abhalten, um über die Zukunft des Klub-Präsidenten zu entscheiden.

„Wenn es jemandem nicht so gut geht, dann brauchst du jemanden, der zu dir hält. Deshalb hat er von uns allen im Verein die größte Unterstützung“, darf Fischer jedoch auf die Unterstützung von Trainer Oliver Glasner bauen (siehe Video oben).

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele