23.06.2022 11:00 |

Oma als Vorleserin

Alexa erweckt Stimmen Verstorbener zum Leben

Vermeintliche Stimmen aus dem Jenseits könnte in Zukunft Amazons Alexa produzieren: Auf einer Konferenz in Las Vegas demonstrierte der Online-Händler eine neue Funktion, die es der digitalen Sprachassistentin erlauben soll, beliebige Stimmen nachzuahmen - also etwa auch jene bereits verstorbener Mitmenschen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vorgestellt wurde die neue Funktion am Mittwoch von Amazons Senior Vice President Rohit Prasad auf der hauseigenen re:MARS-Konferenz als eine Möglichkeit, „Erinnerungen dauerhaft zu machen“, nachdem „so viele von uns während der Covid-19-Pandemie jemanden verloren haben, den wir lieben“.

Großmutter als Vorleserin
In einem Demonstrationsvideo, das die neue Funktion vorstellt, zeigte Amazon ein Kind, das Alexa darum bittet, seine Großmutter den „Zauberer von Oz“ zu Ende vorlesen zu lassen. Die digitale Sprachassistentin bestätigte den Befehl und änderte daraufhin ihre Stimme. Sie habe „beruhigend“ und „weniger roboterhaft“ geklungen, berichtete Sky News.

Kurze Aufzeichnung genügt
Laut Prasad genügen bereits kurze Audioaufzeichnungen von weniger als einer Minute Länge, um Stimmen mittels Sprachsynthese nachzuahmen und beliebige Sätze wiedergeben zu lassen. Offen ließ Amazon allerdings, wie weit fortgeschritten die Funktion in der Entwicklung ist oder wann sie für Alexa eingeführt werden könnte.

Gegenüber „CNET“ wies ein Unternehmenssprecher darauf hin, dass die Sprachnachahmungsfunktion nicht explizit für verstorbene Familienmitglieder gedacht sei, nachdem zahlreiche US-Medien ethische Bedenken geäußert hatten. So könnte die Technologie etwa auch missbraucht werden, um sogenannte Deep Fakes zu erstellen und Politikern falsche Worte in den Mund zu legen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. Juni 2022
Wetter Symbol