20.06.2022 09:54 |

TUI stellt Flieger

Eurowings-Fluggäste urlauben nun wohl zu Hause

Die Lufthansa-Tochter Eurowings strich am Wochenende Flüge ab und nach Salzburg. Hunderte Urlauber strandeten daraufhin am Flughafen. Ein Reiseveranstalter schickt für seine Kunden jetzt eigene Flieger.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Wochenende verlief für den einen oder anderen Urlauber definitiv anders als geplant: Eurowings annullierte kurzfristig Flüge ab und nach Salzburg. Rund 500 Passagiere strandeten daraufhin zwischenzeitlich am Sonntag am Salzburger Flughafen. Sie hatten teilweise erst auf dem Weg zu ihrem Flug eine Benachrichtigung über die Annullierung erhalten. Auch am Samstag kam es bereits zu Ausfällen.

Es gab großes Bedauern ...
Schnelle Lösungen wurden seitens der Lufthansa-Tochter nicht in die Wege geleitet. Dafür gab es großes Bedauern: „Es kam am Wochenende zu kurzfristigen Krankmeldungen unserer Crews, darunter auch Corona-Erkrankungen, die höher lagen als in unseren Planungen vorgesehen.“ Und das bei derzeit generell dünnen Personal-Reserven. Für die in Salzburg verbliebenen Urlauber ein schwacher Trost.

Eigene Ersatz-Flieger von TUI
„Alle Gäste, die über TUI gebucht hatten, sind vom Flughafen wieder unverrichteter Dinge nach Hause gefahren“, so Patrizia Weinberger von TUI. Eine kurzfristig am Sonntag einberufene Krisensitzung mit der Lufthansa-Tochter blieb ohne Erfolg. „Eurowings ermöglicht unseren Gästen bis auf Weiteres keine Ersatzflüge. Wir als TUI werden deshalb nun selber aktiv und stellen diese Woche eigene Ersatz-Flieger zur Verfügung“, so Weinberger.

Man hoffe, dass es sich bei den Flug-Annullierungen am Wochenende um eine einmalige Sache gehandelt habe. Seitens der Fluglinie selbst wagt man sich nicht an konkrete Zukunftsausblicke.

Flugreisende müssen sich auf Probleme einstellen
Wer also heuer im Sommer mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen will, braucht gute Nerven, und das nicht nur in Österreich: Flughäfen in ganz Europa leiden unter Personalmangel bei gleichzeitigem Reiseboom, das könnte auch in Wien zu Verspätungen und Flugausfällen führen, wenn sich die Probleme auf anderen Airports auf andere Destinationen übertragen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 06. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)