15.05.2022 20:14 |

40 Bewerber

Gastronomie: Wirt bietet Gehalt von 3200 € netto

Stefan Rauter, Chef des Restaurants Francobollo in Kärnten, über die Reaktion auf ein unmoralisches Angebot in der Gastro.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Krone: Herr Stefan Rauter, Sie haben für Ihr Restaurant Francobollo in St.Jakob im Rosental eine Stelle für eine Barkraft ausgeschrieben mit einer Traumgage von 3200 Euro netto für fünf Tage bzw. 40 Stunden. Wie waren die Rückmeldungen?
Stefan Rauter: Ich hatte seit 15 Jahren nicht mehr so viel Bewerber für eine Stelle: Es waren 40 aus ganz Österreich.

War der Passende darunter?
Ja, ich hab mit allen gesprochen, vier herausgefiltert und einen Top-Mann bekommen, einen Kärntner, der zuvor im Wörthersee-Bereich gearbeitet hat, der das super hinkriegt. Aus den 40 sind auch noch andere übrig geblieben, die sich für andere Bereiche als geeignet erwiesen haben. Ich habe insgesamt fünf Leute eingestellt, aber ich brauche noch immer zwei Köche, einen Pizzakoch und einen Abwäscher.

Zitat Icon

Von den Kollegen der Branche wurde ich schon kritisiert und teilweise sogar beschimpft, aber ich kann nur entgegnen: Man kann die Augen zumachen – oder was tun.

Stefan Rauter, Francobollo

Wie war die Resonanz auf dieses unüblich gute Angebot in der Branche und im eigenen Haus?
In meinem Betrieb habe ich das mit meinen Leuten besprochen und allen freiwillig eine Gehaltserhöhung angeboten. Ich hoffe nicht, dass es schlechte Stimmung gibt. Von den Kollegen der Branche wurde ich schon kritisiert und teilweise sogar beschimpft, aber ich kann nur entgegnen: Man kann die Augen zumachen – oder was tun.

Sind höhere Gehälter also das Rezept gegen den Fachkräftemangel?
Zur Zeit schon. Und es wird noch teurer, bis wieder ein Gleichgewicht und eine Planbarkeit einsetzen, wie es früher einmal war. Aber man kann nicht nur mit Geld locken, man muss auch einen sozialen, menschlichen Arbeitsplatz schaffen.

Gernot Kurz
Gernot Kurz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 30. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe, Krone KREATIV)