30.04.2022 11:43 |

Ärger beim Mexikaner

Red-Bull-Pilot Perez: „... dann höre ich auf!“

23 Rennen stehen derzeit im Formel-1-Kalender, 2023 kommen mit Las Vegas und Katar zwei weitere hinzu. So viele Grand Prix gab es in der Geschichte der Motorsport-Königsklasse noch nie. Die Piloten stehen dem Plan nicht gerade glücklich gegenüber. Red-Bull-Pliot Sergio Perez denkt nun sogar über ein Karriereende nach. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Mehr Rennen sind ein No-Go, zumindest für mich“, ärgerte sich der Mexikaner über den Kalender. Da neben all den Rennwochenenden, Partnerevents und Simulatorsessions kaum mehr Zeit für die Familie bleibt, ist der 32-Jährige laut „Motorsport Total“ mittlerweile offenbar so weit, ein Karriereende in Betracht zu ziehen. „Wir haben überhaupt keine Zeit für unsere Familie. Wenn der Kalender weiter wächst, dann höre ich auf“, so Perez.

Miami-Premiere
Erst vergangenes Wochenende konnte der Mexikaner seinen Boliden in Imola auf Platz zwei fahren, während Max Verstappen den Sieg für Red Bull sichern konnte. Um ein Abgang von Perez würde man beim Weltmeister-Team wohl trauern. Kommende Woche wird der WM-Dritte jedenfalls noch in Miami nach Punkten jagen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol