„Never Walk Alone“

Klopp zu Ronaldo-Aktion: „War Moment des Spiels“

Liverpool hat den englischen Klassiker gegen Manchester United mit 4:0 klar für sich entschieden. Angesichts des privaten Schicksalschlags, der United-Star Cristiano Ronaldo ereilt hat, rückte der Sport am Dienstag aber etwas in den Hintergrund. Vor allem in der 7. Minute, als alle Zuschauer Beifall spendeten und für Ronaldo die Hymne „You‘ll Never Walk Alone“ intonierten. Dies sei „der Moment des Spiels“ gewesen, befand Liverpool-Trainer Jürgen Klopp.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Exakt so sollte Fußball sein - alle Rivalitäten beiseite in diesem Moment“, sagte der Deutsche. „Es gibt da nur eine Sache, die wichtig ist, und das war wirklich eine Demonstration von Klasse.“ Der Zeitpunkt der Aktion in der 7. Minute war Ausdruck dessen, dass der Superstar seit Jahren die Rückennummer 7 trägt. Alle Profis von Liverpool und Manchester spielten am Dienstagabend mit Trauerflor. Ronaldo fehlte aus persönlichen Gründen.

Der 37-Jährige trauert mit seiner Partnerin Georgina Rodriguez um den gemeinsamen Sohn. Die Formulierung in einer Erklärung vom Wochenbeginn lässt darauf schließen, dass dieser eine Zwillingsgeburt nicht überlebt hat. „Nur die Geburt unseres kleinen Mädchens gibt uns die Kraft, in diesem Moment etwas Hoffnung und Heiterkeit zu haben“, heißt es darin. „Das ist das Schlimmste, das passieren kann“, sagte United-Trainer Ralf Rangnick. „Wir sind alle bei ihm. Wir wünschen ihm und seiner Familie, dass sie zusammen stark sind.“

Während die „Red Devils“ also in mehrerlei Hinsicht vom Alltag gebeutelt sind, läuft es in Liverpool derzeit rund. „Das war wirklich ein guter Abend für alle mit einem Liverpool-Herzen“, sagte Klopp. Luis Diaz (5.), Doppeltorschütze Mohamed Salah (22., 85.) und Sadio Mané (68.) trafen für die „Reds“, die damit weiterhin Chancen auf vier Titel haben. Bei einem Spiel mehr übernahm Liverpool die Tabellenführung der Premier League mit zwei Punkten Vorsprung auf Manchester City, die Qualifikation zur Champions League ist sechs Spiele vor dem Ende bereits perfekt.

Manchester United dagegen verpasste es, nach Punkten mit Tottenham auf Rang vier gleichzuziehen, hat zudem ein Spiel mehr absolviert als die „Spurs“. Eine Verletzung von Paul Pogba verschärft die Situation. „Er hat sich den Wadenmuskel gezerrt“, klärte Rangnick auf.

Der Deutsche betonte, dass sich in Manchester viel ändern müsse, wenn man Liverpool einholen will. „Man muss einfach akzeptieren, dass sie sechs Jahre Vorsprung haben. Als Jürgen Klopp gekommen ist und all die Veränderungen gemacht wurden, das hat den Club - und auch die Stadt - auf ein ganz neues Level gehoben. Das muss hier auch passieren in den kommenden Transferfenstern“, mahnte Rangnick, dessen Tätigkeit als Interimstrainer nach der Saison endet. Neuer „Manager“, wie es in England heißt, wird laut übereinstimmenden Medienberichten der Niederländer Erik Ten Hag. Aktuell ist er noch bei Ajax Amsterdam beschäftigt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol