05.04.2022 12:00 |

Diskutieren Sie mit!

Was kann man im Krieg glauben und was ist „fake“?

Spätestens seit dem Bekanntwerden der Gräueltaten aus Butscha und der Leugnung jeglicher Verantwortung der russischen Behörden ist die Bedeutung von Bildern, Erzählungen und Propaganda virulent. Was ist im Krieg Wahrheit, was Lüge? Darüber spricht Katia Wagner mit ihren Gästen am Mittwoch, ab 20.15 Uhr, auf krone.tv!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Bilder aus Butscha - jenem Ort, aus dem die russischen Truppen vergangene Woche abgezogen sind - lassen jeden sprachlos zurück. Tote Zivilisten, teils gefesselt, säumen die Straßen, Leichensäcke füllen notdürftig ausgehobene Massengräber und jede Menge Schutt und Asche - die Aufnahmen dokumentieren, wie grausam und unmenschlich dieser Krieg ist.

Butscha: „Wie konnten sie ihre Körper mit Panzern überfahren?“
Angesichts dieser Grausamkeiten spricht der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj deutlich von „Völkermord“. Er fragt Russland: „Warum wurden gewöhnliche Zivilisten in einer friedlichen Stadt zu Tode gefoltert? Wie konnten sie Frauen vor den Augen der Kinder vergewaltigen und töten? Ihre Körper auch nach ihrem Tod verspotten? Warum haben sie die Körper von Menschen mit Panzern überfahren? Was hat Butscha Ihrem Russland getan?“ Eine Antwort blieb freilich aus.

Russland spricht von Inszenierung und Provokation
Die Sicht der russischen Behörden sieht wenig überraschend anders aus. Das dortige Verteidigungsministerium dementiert einen Massenmord an Zivilisten, die veröffentlichten Bilder seien eine „weitere Provokation“ und von den USA und ihren westlichen Partnern „bestellt“, um Russland die Schuld zuzuschieben. Die „Fotos und Videos“ seien von der ukrainischen Seite für die westlichen Medien „inszeniert“, so die russische Sicht.

Propagandakrieg ist im vollen Gange
Nicht umsonst wird in diesem Krieg einmal mehr von einem Informationskrieg, wenn nicht sogar von einem Propagandakrieg, gesprochen. Die Bedeutung dessen, was veröffentlicht wird, hat laut Experten einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den weiteren Verlauf des Krieges. Auch deswegen wird versucht, Informationskanäle wie Medien, aber auch soziale Netzwerke, bewusst zu steuern.

Wem kann man glauben?
Was kann man in dieser sensiblen Gemengelage glauben und was nicht? Was ist Lüge, was die Wahrheit? Darüber diskutiert Katia Wagner unter anderem mit Journalistin und Autorin Ingrid Brodnig am Mittwoch um 20.15 Uhr auf krone.tv. Reden Sie mit und schalten Sie ein!

Katia Wagner, jeden Mittwoch um 20.15 Uhr, auf krone.tv

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)