17.03.2022 09:44 |

Rätsel um Schatzfund

Bagger hob juwelengefüllten Tresor aus Salzach

Da staunten die Baggerfahrer in der Salzach nicht schlecht! Als ein Kollege seine Schaufel am Ufer ausleerte, kam ein Tresor zum Vorschein, der beim Abladen aufsprang. Gefüllt war er mit Schmuck, Uhren und Schlüsseln. Vom ursprünglichen Besitzer des geheimnisvollen Schatzes fehlt der Polizei fast jede Spur.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die großen Baumaschinen in der Salzach baggern derzeit eigentlich für den Hochwasserschutz. Nun haben sie womöglich einen Kriminalfall aufgedeckt. Wie erste jetzt bekannt wurde, tauchte bereits Mitte Februar bei den Baggerarbeiten im Stadtzentrum der reich gefüllte Safe auf. Aus Schmuck, Uhren und Schlüsseln setzt sich der offenbar schon sehr lange in der Salzach liegende Schatz zusammen.

„Ein Kollege auf dem Bagger hat den Tresor zuerst unbemerkt mit dem Geschiebematerial auf der Schaufel gehabt. Erst als die Schaufel am Ufer ausgeleert wurde, wurde der Tresor sichtbar und sprang beim Abladen auf“, erzählt Projektleiter Georg Ausweger von der Salzburg AG, die die Baggerarbeiten durchführt. Die Kollegen hätten sofort die Polizei gerufen, die den Fall aufgenommen hat.

Die Suche nach der Herkunft des Tresors gestaltet sich aber schwierig. „Die Ermittlungen laufen noch“, sagt Polizeisprecherin Nina Laubichler. In Salzburg dürfte das Fundstück nicht vermisst werden. „Der Tresor passt zu keinem bei uns angezeigten Einbruch“, erklärt Laubichler. Wie lange das Schließfach schon in der Salzach liegt, kann auch die Polizei nicht sagen. Ob der Tresor aus einem Hotel oder einem Privathaus stammt, ist ebenfalls unklar.

Salzburg AG warnt: Auf Steinhaufen Lebensgefahr
Eine Spur zu einem möglichen Besitzer des geheimnisvollen Fundes hatten die Kriminalbeamten bereits. Die hat sich wieder zerschlagen - vorerst zumindest. „Die Person ist derzeit nicht in Österreich aufhältig“, sagt Laubichler. Es wird vermutet, dass ein möglicher Einbrecher vom Inhalt des Tresors enttäuscht war und diesen in der Salzach entsorgt hat. Den Gesamtwert des Tresorinhalts schätzt die Polizei zwar als gering ein. Wo die Schlüssel hinführen, die sich im Tresor befanden, weiß aber niemand.

Trotz des spektakulären Einzelfundes warnt die Salzburg AG nun vor der eigenmächtigen Schatzsuche am Salzachufer. „Davor warnen wir ausdrücklich. Die Schotterhaufen sind teilweise extrem lose und dadurch besteht akute Lebensgefahr!“, sagt Salzburg-AG-Sprecherin Karin Strobl.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)