Do, 19. Juli 2018

"Es war ungehörig"

17.05.2011 15:25

Ferguson kommt nach Schiri-Lob mit Verwarnung davon

Sir Alex Ferguson, Trainer von Manchester United, kann aufatmen: Für sein Lob an Schiedsrichter Howard Webb vor dem Spiel gegen Chelsea wurde er am Dienstag lediglich verwarnt, erhielt jedoch keine Strafe. Der englische Fußballverband FA hatte ein Verfahren eingeleitet, weil es Betreuern von Mannschaften verboten ist, vor dem Match über Referees zu reden (siehe Infobox).

"Die Kommission hat von Sir Alex Ferguson zukünftig ein anderes Verhalten eingemahnt", heißt es in einem offiziellen Statement, das die Aussagen als "ungehörig" bezeichnete. Stattdessen wurden alle Trainer noch einmal daran erinnert, dass die vor der Saison 2009 eingeführte Regel weiterhin Gültigkeit besitze.

Von einigen britischen Medien war die skurril anmutende Verordnung, die vor einem Premier-League-Match jeglichen - auch positiven - Kommentar über Schiedsrichter untersagt, heftig kritisiert worden. Die FA warnte aber, dass beim nächsten Verstoß der jeweilige Betreuer mit einer Strafe rechnen müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.