28.01.2022 16:00 |

Wie gibt‘s das?!

Diagnose Endometriose: Und jetzt?

Jede zehnte Frau und Person mit Gebärmutter (im fortpflanzungsfähigen Alter) leidet an Endometriose. Damit ist sie eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Betroffene nicht ernstgenommen werden oder ihre Schmerzen sogar runtergespielt werden - auch von Ärzten und Ärztinnen. Wie kann das sein? Wie muss man ihnen helfen? Wie wirkt sich die Krankheit auch auf die Psyche der Betroffenen aus? Und wie steht es um den (unerfüllten?) Kinderwunsch? Darüber spricht Annie Müller Martínez mit dem Gynäkologen Prof. Dr. René Wenzl - er leitet das zertifizierte Endometriosezentrum der MedUni Wien und weiß: Es gibt Wege wie man mit der Krankheit besser leben kann. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Holen Sie sich Ihr gratis „Wie gibt’s das?!“-Podcast-Abo überall, wo es Podcasts gibt, und versäumen Sie keine neue Episode mehr! 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 21. Mai 2022
Wetter Symbol