08.02.2022 17:00 |

Ältester Olympiasieger

Benjamin Karl: „Der Sauhund hat mir Druck gemacht“

Benjamin Karl hat am Dienstag seine eindrucksvolle Snowboard-Karriere gekrönt und ist nun der älteste österreichische Goldmedaillengewinner bei Olympischen Winterspielen. Stunden nach seinem Triumph im Parallel-Riesentorlauf verriet der 36-jährige Niederösterreicher, dass er sich schon seit Monaten nur auf Gold fokussiert hatte - und wie er den „Sauhund“ Tim Mastnak im Finale trotz Rückstands doch noch besiegen konnte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich erzähl euch jetzt, wie das war“, startete Karl seine goldene Pressekonferenz am Dienstagabend und gewährte tiefe Einblicke in die Gedankenwelt eines werdenden Olympiasiegers, indem er seinen Finallauf gegen Tim Mastnak noch einmal Revue passieren ließ.

„Ein Scheißstart“
„Zunächst hatte ich einen Scheißstart, das war gar nicht gut“, grinst Karl, „dann waren wir parallel nebeneinander, aber der Sauhund hat mich unter Druck gesetzt, also bin ich gerader geworden und habe den Fehler gemacht. Doch ich hab‘ gesehen, er war gar nicht so weit vorne. Also hab ich mir überlegt, dass ich ihn jetzt ebenso unter Druck setze, dass auch er einen Fehler macht und ich dann ganz locker als Erster ins Ziel fahre - und genau so war es dann auch.“

Klingt eigentlich ganz einfach. Karl, der mit der Tochter von Werner Grissmann, Nina verheiratet ist, hatte laut eigenen Angaben ohnehin nur Gold im Kopf gehabt. „Ich habe mich schon den ganzen Tag am Podium mit der Goldmedaille gesehen - ich habe es sehen können. Das hat mir mental einen unfassbaren Schub gegeben“, verrät er.

„Habe sogar Gold gekauft“
Kein Wunder, hat Karl sich doch schon die ganze Saison nur auf diesen einen goldenen Moment vorbereitet. „Ich habe geschaut, dass ich so viel Gold wie möglich um mich habe. Ich habe mein Auto in Goldfarbe folieren lassen, meine Frau hat nur noch die goldene Handtasche getragen und ich habe sogar extra Gold gekauft - nur damit ich immer weiß, in Peking geht es für mich nur um Gold.“ Denn nun ist die Medaillen-Kollektion mit Silber aus Vancouver (2010) und Bronze aus Sotschi (2014) endlich komplett.

Karl war am Dienstag bei seinem Erfolg im Parallel-Riesentorlauf 36 Jahre, 3 Monate und 23 Tage alt und löste damit Mario Matt als ältester österreichische Goldmedaillengewinner bei Olympischen Winterspielen ab. Matt war bei seinem Slalomsieg in Sotschi 2014 34 Jahre und zehn Monate alt.

Der älteste österreichische Olympiasieger Sommer und Winter ist unverändert Roman Hagara, der 38 Jahre, 3 Monate und 28 Tage alt war, als er mit Hans Peter Steinacher 2004 in Athen seinen Olympia-Sieg im Tornado-Segeln aus dem Jahr 2000 wiederholte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol