Di, 19. Juni 2018

Giro d'Italia

11.05.2011 18:01

Weening gewinnt 5. Etappe und schlüpft ins Rosa Trikot

Die erste sportlich ausgetragene Etappe nach dem tragischen Tod des Belgiers Wouter Weylandt beim Giro d'Italia hat am Mittwoch der Niederländer Pieter Weening gewonnen, der mit dem Sieg auch die Gesamtführung übernahm. Weylandts Team Leopard Trek mit dem Tiroler Thomas Rohregger war aufgrund des Unfalltodes des Belgiers am Vorabend aus der Italien-Radrundfahrt ausgestiegen. Das vierte Teilstück am Dienstag war im Gedenken an den am Montag verunglückten Weylandt neutralisiert gefahren worden.

Die hügelige fünfte Etappe von Piombino nach Orvieto war lange von Soloausreißer Martin Kohler geprägt. Der Schweizer wurde aber zehn Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Im Finale des 191 Kilometer langen Abschnittes in der Toskana waren 19 km auf den nicht asphaltierten "Strade Bianche" zu bewältigen. Das Schönwetter bewahrte die Profis zwar von einer im Vorjahr erlebten Schlammschlacht, technische Defekte und Stürze blieben auf den Schotterpassagen allerdings trotzdem nicht aus. Auch der bisherige Spitzenreiter David Millar kam zu Fall, der Brite konnte aber weiterfahren.

Rabobank-Profi bei Sturz verletzt
Nach der Rückkehr auf Asphalt stürzte 13 km vor dem Ziel auf einem Flachstück der Niederländer Tom-Jelte Slagter und blieb lange benommen liegen. Rabobank-Fahrers zog sich bei dem Sturz einen Bruch der rechten Augenhöhle zugezogen, Sehnerven sind jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Das habe eine CT-Untersuchung in der Klinik von Orvieto ergeben, berichtete die "Gazzetta dello Sport". Zudem seien Prellungen im Gesicht und eine Schulterblessur festgestellt worden. Der 21-jährige Radprofi müsse zur Beobachtung vorläufig im Krankenhaus bleiben, so die Zeitung.

Nachdem Ausreißer Kohler gestellt worden war, lancierte Slagters Teamkollege Weening eine Soloattacke und rettete auf dem Anstieg nach Orvieto acht Sekunden vor den ersten Verfolgern ins Ziel. Der entkräftete Millar büßte hingegen fast drei Minuten ein.

Topfavorit Contador Gesamtneunter
Der 30-jährige Weening, 2009 Gewinner der Königsetappe der Österreich-Rundfahrt, führt im Gesamtklassement nun zwei Sekunden vor dem Italiener Marco Pinotti und dem Weißrussen Konstantin Siwzow. Topfavorit Alberto Contador kam mit den ersten Verfolgern an und liegt mit nun einer halben Minute Rückstand auf Platz neun. Am Donnerstag steht eine Flachetappe von Orvieto nach Fiuggi Terme (216 km) auf dem Programm.

Ergebnis der 5. Etappe:
1. Pieter Weening (NED) Rabobank 4:54:49 Stunden
2. Fabio Duarte (COL) Geox +8 Sekunden
3. Jose Serpa (COL) Androni
4. Christophe Le Mevel (FRA) Garmin
5. Oscar Gatto (ITA) Franese Vini
6. Vincenzo Nibali (ITA) Liquigas
7. Alberto Contador (ESP) Saxobank (alle gleiche Zeit)

Stand in der Gesamtwertung:
1. Pieter Weening (NED) Rabobank 14:59:33 Stunden
2. Marco Pinotti (ITA) HTC-Highroad +2 Sekunden
3. Kanstantin Siwzow (BLR) HTC-Highroad +2
4. Christophe Le Mevel (FRA) Garmin +5
5. Pablo Lastras (ESP) Movistar +22
6. Vincenzo Nibali (ITA) Liquigas +24
Weiter:
9. Alberto Contador (ESP) Saxobank +30

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.