29.01.2022 18:03 |

Weltcup in Willingen

Nur ein ÖSV-Adler in Top-Ten bei Kobayashi-Sieg

Ryoyu Kobayashi hat am Samstag im Skisprung-Weltcup den ersten Einzelbewerb von Willingen gewonnen. Wie bei den Frauen wurde der zweite Durchgang aufgrund der widrigen Verhältnisse gestrichen und der Bewerb mit nur einem Sprung gewertet. Der japanische Vierschanzentournee-Sieger kam am besten mit Wind und Regen zurecht und siegte vor den Norwegern Halvor Egner Granrud und Marius Lindvik. Daniel Huber wurde als bester ÖSV-Springer Neunter, Stefan Kraft belegte Rang 25.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Olympia-Generalprobe im deutschen Willingen verkam am Samstag zu einer verregneten Windlotterie. Peking-Starter Huber brachte dennoch einen respektablen 134-Meter-Sprung zustande, wirklich zufrieden war der 29-jährige Salzburger aber nicht. „Es war ein schwieriger Wettkampf. Ich hab es leider nicht ganz so erwischt, da muss ich mich schon selber ein bisschen bei der eigenen Nase nehmen“, gab sich Huber selbstkritisch. „Aber nichtsdestotrotz muss man bei so einem Wettkampf froh sein mit einem Top-Ten-Ergebnis. Den zweiten Durchgang wäre ich persönlich gerne noch gesprungen, weil ich das Gefühl hatte, dass nach vorne noch etwas möglich gewesen wäre.“

Der Olympia-Starter weiß jedenfalls, wo er noch Verbesserungspotenzial hat: „Ich weiß, wo ich ansetzen muss. Ich habe es noch nicht ganz mit der Konstanz, aber es waren heute auch sehr schwierige Bedingungen. Deswegen voller Fokus auf morgen, wo es wieder ein bisschen besser aussehen soll“, so Huber.

Im österreichischen Team bekamen in Abwesenheit der Olympia-Athleten Manuel Fettner, Jan Hörl und Daniel Tschofenig sowie des nach einem positiven Corona-Test fehlenden Clemens Aigner einige junge Springer die Chance auf eine Weltcup-Teilnahme. Am besten nutzte diese der erst 19-jährige Markus Müller, der 124 Meter weit sprang und damit 17. wurde. Der Kärntner holte damit seine ersten Weltcup-Punkte. Maximilian Steiner und Markus Rupitsch platzierten sich auf den Rängen 23 und 24.

Kraft, der nur 25. wurde, sucht nach wie vor nach der passenden Form für Olympia. Der Salzburger kam auf 119,5 Meter. „Krafti probiert und kämpft, es ist halt noch nicht ganz die Leichtigkeit drinnen. Wir sind aber trotzdem dran, ihm mehr Stabilität zu geben. Das ist halt unter solchen Verhältnissen mit einem Sprung ganz schwierig“, sagte ÖSV-Trainer Harald Diess. Thomas Lackner wurde 27.

Kobayashi übernahm mit dem Sieg nach einem 145-Meter-Satz die Führung im Gesamtweltcup von Karl Geiger. Der Deutsche kam nur auf Rang 19. Noch schlimmer erwischte es den Slowenen Anze Lanisek, zuletzt dreimal in Folge am Weltcup-Stockerl, der mit 104,5 Metern 34. wurde und leer ausging. Am Sonntag findet in Willingen von der Schanze mit einer Hillsize von 147 Metern noch eine weitere Einzelkonkurrenz statt (15.15 Uhr).

Das Ergebnis:
1. Ryoyu Kobayashi (JPN) 115,6 Punkte (145,0 m)
2. Halvor Egner Granerud (NOR) 111,6 (143,0)
3. Marius Lindvik (NOR) 107,0 (137,0)
4. Severin Freund (GER) 104,2 (140,0)
5. Yukiya Sato (JPN) 103,0 (136,5)
6. Stephan Leyhe (GER) 97,0 (136,5)
7. Lovro Kos (SLO) 95,1 (128,5)
7. Ziga Jelar (SLO) 95,1 (132,0)
9. Daniel Huber (AUT) 94,8 (134,0)
10. Gregor Deschwanden (SUI) 90,4 (133,0)
11. Constantin Schmid (GER) 88,0 (125,5)
12. Andreas Wellinger (GER) 87,8 (129,0)
13. Killian Peier (SUI) 86,1 (126,0)
14. Cene Prevc (SLO) 82,0 (126,0)
15. Robert Johansson (NOR) 81,0 (128,0)
16. Peter Prevc (SLO) 79,7 (127,0)
17. Markus Müller (AUT) 76,0 (124,0)
18. Robin Pedersen (NOR) 75,7 (117,0)
19. Karl Geiger (GER) 74,5 (120,5)
20. Junshiro Kobayashi (JPN) 74,4 (123,5)
21. Kamil Stoch (POL) 72,3 (115,5)
22. Keiichi Sato (JPN) 71,8 (118,5)
23. Maximilian Steiner (AUT) 71,1 (118,5)
24. Markus Rupitsch (AUT) 71,0 (118,0)
25. Stefan Kraft (AUT) 69,9 (119,5)
26. Decker Dean (USA) 65,8 (118,5)
27. Dawid Kubacki (POL) 65,6 (112,5)
27. Thomas Lackner (AUT) 65,6 (112,5)
29. Markus Eisenbichler (GER) 64,9 (118,5)
30. Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) 64,8 (118,0)

Weiters: 42. Stefan Rainer (AUT)
Disqualifiziert: Piotr Zyla (POL)

Der Stand im Gesamtweltcup:
1. Ryoyu Kobayashi (JPN) 1136 Punkte
2. Karl Geiger (GER) 1109
3. Halvor Egner Granerud (NOR) 865
4. Marius Lindvik (NOR) 803
5. Anze Lanisek (SLO) 641
6. Markus Eisenbichler (GER) 620
7. Jan Hörl (AUT) 543
8. Stefan Kraft (AUT) 453
9. Daniel Huber (AUT) 437
10. Killian Peier (SUI) 412
11. Robert Johansson (NOR) 385
12. Cene Prevc (SLO) 376
13. Yukiya Sato (JPN) 354
14. Timi Zajc (SLO) 346
15. Lovro Kos (SLO) 322
Weiters:
18. Manuel Fettner (AUT) 250
21. Philipp Aschenwald (AUT) 195
22. Daniel Tschofenig (AUT) 191
34. Clemens Aigner (AUT) 92
40. Michael Hayböck (AUT) 38
43. Markus Schiffner (AUT) 31
53. Markus Müller (AUT) 14
56. Ulrich Wohlgenannt (AUT) 9
57. Maximilian Steiner (AUT) 8
59. Markus Rupitsch (AUT) 7
64. Thomas Lackner (AUT) 4

Der Stand im Nationencup:
1. Deutschland 3783 Punkte
2. Österreich 3472
3. Norwegen 3283
4. Slowenien 3124
5. Japan 2843
6. Polen 1187
7. Schweiz 705
8. Russland 598
9. Tschechien 54
10. Kasachstan 50

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 12. August 2022
Wetter Symbol