26.01.2022 07:51 |

Zu viel Gegenwind

Nvidia glaubt nicht mehr an eine Übernahme von ARM

Der US-Grafikkarten-Spezialist Nvidia rechnet Insidern zufolge nicht mehr mit der Übernahme des britischen Chip-Designers ARM. Grund dafür soll der anhaltende Gegenwind von Wettbewerbsbehörden sein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Demnach soll der japanische Mutterkonzern von ARM, Softbank, stattdessen planen, seine Tochter an die Börse zu bringen. Offiziell halten Nvidia und Softbank an ihrer Absicht fest, die Übernahme durchzuführen.

Nvidia hatte sein ursprünglich 40 Milliarden US-Dollar (rund 35,4 Milliarden Euro) schweres Kaufangebot für ARM bereits im September 2020 abgegeben - es wäre die größte Übernahme in der Halbleiter-Branche geworden.

Wettbewerbsbehörden unter anderem in Großbritannien, China und der EU standen der geplanten Übernahme seither skeptisch gegenüber. Die US-Regierung strengte im Dezember eine Klage gegen den Milliarden-Deal an und begründete sie mit der Sorge, die Übernahme könne Innovationen bremsen.

Grundbaustein für Smartphones & Co.
Das britische Unternehmen ARM liefert die Grund-Architektur der Chips, die in so gut wie allen Smartphones und den meisten Tablets verwendet werden. Auf Basis der ARM-Designs entwickeln unter anderem Apple und Samsung die Prozessoren für ihre Smartphones. Auch der Chipkonzern Qualcomm, dessen Chips in vielen Android-Smartphones stecken, greift darauf zurück.

Das ARM-Design kommt allerdings auch in anderen Branchen zum Einsatz. Nach Bloomberg-Informationen wurden Wettbewerbsbehörden deshalb auch von Konzernen mit Beweisen versorgt, die den Deal stoppen sollen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol