12.01.2022 15:55 |

Wegen lahmer Datenrate

Internetknoten angezündet: 4000 Familien offline!

In der südchinesischen Provinz Guanxi ist ein Mann zu sieben Jahren Haft verurteilt worden, weil er aus Wut über zu langsames Internet einen Verteilerkasten in Brand gesetzt hatte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach Gerichtsangaben reagierte der Mann seinen Frust über die lahme Verbindung in einem Internetcafé der Kleinstadt Cenxi an dem auf der Straße stehenden Kasten für Glasfaserkabel ab und zündete ihn kurzerhand an.

4000 Haushalte und Krankenhaus offline
Durch den Brand war die Internet-Verbindung teilweise bis zu 50 Stunden in fast 4000 Haushalten und einem öffentlichen Krankenhaus unterbrochen. Der Schaden betrug rund 2500 Euro.

In den chinesischen Online-Medien stieß der Fall am Mittwoch auf reges Interesse. Ein Nutzer nannte den Verurteilten, dessen Namen mit Lan angegeben wurde, wegen seines unreifen Verhaltens „großes Baby“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol