Nach Anfeindung im TV

Barcelona-Kapitän Pique veröffentlicht Kontoauszug

Gerard Pique geht in die Offensive! Weil der katalanische Fernsehsender „TV3“ über das vermeintliche viel zu hohe Jahreseinkommen des Spaniers spottete, veröffentlichte der Superstar vom FC Barcelona am Freitagabend selbst seinen Gehaltszettel im Internet.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Demnach kassierte der 34-Jährige für seine Dienste für den FC Barcelona von Juli bis Dezember exakt 2.328.884,39 Millionen Euro netto und nicht 28 Millionen Euro brutto, wie der TV-Sender behauptet hatte. Denn: Piques Kontoauszug lässt die Schlussfolgerung zu, dass er etwas weniger als zehn Millionen Euro brutto im Jahr verdient. Noch immer viel angesichts der finanziellen Schieflage des Klubs, aber nicht so viel!

„Seien Sie ein bisschen respektvoller“
„Das sind 50 Prozent meiner Lohnabrechnung. Seien Sie also ein bisschen respektvoller“, schreibt Pique, der wie andere Profis wegen der Corona-Krise auf einen Teil seines Einkommens verzichtet hatte, auf Twitter neben seinem Gehaltszettel.

Bei „TV3“ wurden zudem der vermeintliche Bruttoverdienst von Sergio Busquets mit 23 Millionen Euro und jener von Marc-Andre ter Stegen beschrieben. Der deutsche Nationaltorhüter erhalte demnach angeblich 14 Millionen Euro brutto.

„Die genannten Beträge sind falsch“
Auch der FC Barcelona äußerte sich. „Die genannten Beträge sind falsch, entsprechen nicht der Realität und sind außerdem bei den ersten drei genannten Spielern als Festbeträge angegeben, die, da sie variabel sind, niemals verdient werden können“, schrieb der Club auf seiner Internetseite.

Der FC Barcelona ist mit 1,35 Milliarden Euro hochverschuldet und muss nach den Regeln der Liga bei der Gehaltsmasse aller Spieler eine Obergrenze einhalten.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)