Neuer Job?

Ex-Bullen-Coach Marsch verhandelt in Russland

Lediglich 20 Spiele stand der ehemalige Salzburg-Coach Jesse Marsch an der Seitenlinie von RB Leipzig. Nach einem Monat ohne Job könnte dem US-Amerikaner nun ein neuer Trainer-Job in Russland blühen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwei Saisonen Red Bull Salzburg: Zweimal das Double, zweimal Trainer des Jahres. Jesse Marsch und die Mozartstädter - das hat gepasst, wie die berühmte Faust aufs Auge.

Vergangenen Sommer folgte der Sprung in die deutsche Bundesliga zu RB Leipzig. Mit dem deutschen Pendant klappte es weniger gut und so übernahm Domenico Tedesco für den 48-Jährigen Anfang Dezember.

Zuletzt war der jetzige Leipzig-Trainer in Russland tätig - und genau dorthin soll es nun seinen Vorgänger ziehen. Laut russischen Medien verhandelt der Mann aus Wisconsin mit dem FK Krasnodar.

Im Süden Russlands könnte Marsch, nach Ex-Salzburgern bei Leipzig, mit Wanderson ebenfalls auf einen ehemaligen Bullen treffen. 2017 wechselte der Brasilianer nach nur einer (Double-)Saison für acht Millionen Euro in die russische Premier Liga.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)