24.12.2021 10:31 |

Neue Virus-Variante

Weitere Omikron-Fälle in Kärnten bestätigt!

Drei weitere Omikron-Fälle wurden jetzt in Kärnten bestätigt. Bei den Infizierten handelt es sich um eine Familie aus Klagenfurt. Die Virenbelastung im Abwasser steigt zudem wieder. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Corona kennt keine Feiertage, so muss das Land Kärnten am 24. Dezember weitere Omikron-Fälle in Kärnten bestätigen. Bei einer weiteren Person läuft die Sequenzierung. „3 Fälle innerhalb einer Familie wurden positiv auf Omikron getestet, bei einer Person von diesen handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Südafrika. Eine vierte Person der Familie ist ebenso positiv, aber wegen der geringen Virenlast lässt sich noch keine Variantentypisierung durchführen“, erklärt Landespressesprecher Gerd Kurath. 

Weiterer Verdachtsfall in Landeshauptstadt
Bei einer weiteren Person in Klagenfurt, die mittels PCR-Test positiv auf Corona getestet wurde, besteht laut Kurath der Verdacht auf Omikron, auch hier läuft die Sequenzierung noch. 

Virenbelastung in Abwässern steigt wieder
„Derzeit stellen wir ein leichtes West-Ost-Gefälle bezogen auf die Virenbelastung in Abwässern fest. Es wird weiter eng beobachtet und analysiert. Mit Sonntag sollten wissen, ob sich der Anstieg bestätigt“, so Kurath.

Aktuelle Corona-Zahlen
196 Neuinfektionen verzeichnet das Land Kärnten. 358 Verdachtsfalltestungen wurden durchgeführt und es gibt aktuell 1.879 Corona-Infizierte. „Leider sind wieder zwei Personen mit bzw. an Corona verstorben“, beklagt Kurath. 117 Infizierte werden in Krankenhäusern behandelt, 88 davon auf Normalstationen, 29 auf Intensivstationen.

Von 88 Patienten in Normalbetten sind 32 geimpft, von den 29 Personen, die intensivmedizinische Betreuung brauchen, sind fünf geimpft. Kurath: „Bei den Impfdurchbrüchen handelt es sich generell um Personen höheren Alters bzw. um Personen mit Vorerkrankungen oder bestehende Medikationen, die die Impfwirkung reduzieren.“
Die Inzidenz in Kärnten liegt am Freitag bei 189,5, die höchste weist nach wie vor die Altersgruppe der sechs- bis 14-Jährigen mit 467,8 auf. In vier Bezirken, Feldkirchen, St. Veit, Spittal und Villach Land, steigt die Inzidenz und liegt mit 273,7 in Spittal am höchsten.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)