„Krone“-Rezept

So gelingt ein Punsch: Der Beerentraum für daheim

Welche Zutat macht einen Punsch so richtig köstlich? Was muss man bei der Zubereitung unbedingt beachten? Dominik Süss (22) ist Gastro-Profi und teilt Rezepte mit der„Krone“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich habe bei meinem letzten Adventmarktbesuch einen richtig guten Beerenpunsch getrunken. Der war meine Inspiration für dieses Rezept“, sagt Dominik Süss (22) aus Oberkappel im Mühlviertel. Heuer musste man als Oberösterreicher großteils auf Punsch oder Glühwein am Adventmarkt verzichten. Ein Grund mehr, sich zuhause damit zu verwöhnen. „Im Lockdown habe ich mit meinem Schwiegervater, der ein echter Punsch-Experte ist, herumgetüftelt. Am Ende hatten wir das fertige Rezept. Der Punsch ist sehr fruchtig, hat Alkohol-Noten, aber nicht zu viele. Das schmeckt sicher jedem.“ Ausschlaggebend für einen guten Punsch ist ein guter Tee.

„Hält für zwei bis drei Wochen“
Der Koch verwendet gerne offene Teemischungen: „In Supermärkten oder Bioläden gibt es auch offene Teemischungen, die nicht in kleinen Beuteln abgefüllt sind, sondern in einem großen Gefäß. Diese eignen sich perfekt!“ Wer eher praktisch veranlagt ist, kann ganz einfach eine größere Menge vorbereiten: „Den fertig gekochten Punsch kann man beispielsweise in einem Kanister oder in Flaschen abfüllen. Der hält für zwei bis drei Wochen. Da hat man dann immer frischen Punsch daheim, und wenn einem nach einer richtig guten Tasse Heißgetränk ist, muss man ihn nur mehr aufwärmen.“

Fakten

Zutaten
1 Liter Früchtetee
300 g tiefgekühlte Himbeeren
200 g Zucker
300 ml Rotwein
500 ml Weißwein
350 ml Orangennektar
450 ml Beerensaft
6 Nelken
1 Zimtstange
0,3 - 0,4 L Rum

Zubereitung
Zuerst den Tee zubereiten. Der Tee ist ganz entscheidend für den perfekten Weihnachtspunsch. Für einen Liter Wasser empfehle ich mindestens 20 g Früchteteemischung, was ca. 10 bis 15 Teebeuteln entspricht. Am besten ist es, den Tee offen zu kaufen, beispielsweise in einem Bioladen oder ausgewählten Supermärkten mit Großteepackungen. Die Teemischung wird gemeinsam mit der Zimtstange und den Nelken in einem großen Etamin-Tuch im Wasser für ca. 7 Minuten gekocht. Anschließend kommen die restlichen Zutaten hinzu und werden gut durchgemischt. Das Ganze lässt man noch für 10 bis 15 Minuten ziehen.

Bei Wein und Rum nicht mehr kochen
Bei der Zubereitung sollte man darauf achten, dass der Tee am Anfang sprudelnd kocht. Danach gibt man die Säfte und die Gewürze hinzu. „Auf eine Sache sollte man ganz besonders aufpassen: Wenn man Wein und Rum dazugibt, darf man den Punsch nicht kochen, sondern nur mehr ziehen lassen, denn beim Kochen geht der Alkohol verloren. Je länger man kocht, desto weniger bleibt am Ende im Topf. Das wollen wir auf keinen Fall!“

Sophie Peraus
Sophie Peraus
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)