26.11.2021 12:35 |

Eiskunstlauf-Talent

Olympia-Hoffnung gibt Grand Prix-Debüt in Sotschi

Österreichs Olympia-Hoffnung im Eiskunstlauf Olga Mikutina startet heute beim ISU Grand Prix Russland in die Wettkampf-Saison. Und es ist eine besondere, denn schon im Februar 2022 beginnen die Olympischen Winterspiele im chinesischen Peking. Ob Mikutina dabei ist, wird sich bei den Staatsmeisterschaften Anfang Dezember entscheiden. Der Grand Prix in Sotschi kann jedoch richtungsweisend sein.

Für Furore hatte Eiskunstläuferin Olga Mikutina sowohl national, als auch international mit ihrem achten Platz bei der WM im März dieses Jahres gesorgt. Mit 198,77 Punkten fuhr die heute 18-Jährige in Stockholm (Swe) das beste Ergebnis ihrer noch jungen Karriere ein und stieß gleichzeitig die Tür zu den Winterspielen in Peking (Chn) auf.

Doch das Olympia-Ticket hat die gebürtige Ukrainerin - die als 12-Jährige nach Österreich kam und mittlerweile die rot-weiß-rote Staatsbürgerschaft besitzt - noch nicht in der Tasche. „Mit meiner Leistung bei der WM habe ich bisher ,nur’ einen Platz für das österreichische Team geholt. Ich bin nominiert. Wer aber letztendlich nach Peking reisen darf, wird bei der Staatsmeisterschaft entschieden“, erklärt die Team-Athletin.

Zitat Icon

Ich bin nominiert aber wer letztendlich nach Peking reisen darf, wird bei den Staatsmeisterschaften im Dezember entschieden.

Eiskunstläuferin Olga Mikutina

Als amtierende, zweifache Staatsmeisterin dürfte sie gute Chancen haben, sich selbst vom 9. bis 11. Dezember in Graz , den verdienten Quotenplatz zu sichern. Zumindest, wenn sie in Topform ist. Doch genau damit haderte Mikutina zuletzt aufgrund mysteriöser Knieschmerzen, die sie seit Juli dieses Jahres plagten. Was die Schmerzen ausgelöst hatte, ist unklar: „Ich konnte auf dem Eis trainieren aber nicht mit ganzer Kraft. Jetzt geht es dem Knie wieder gut - der Fokus lag für mich aber in den letzten Wochen darauf, wieder richtig fit zu werden“, so Mikutina.

Die Bewährungsprobe steigt allerdings schon heute (17.25 Uhr MEZ) mit dem Debüt beim ISU Grand Prix Russland in Sotschi. Für den Bewerb setzen Trainerin Elena Romanova und ihr Schützling auf Altbewährtes und Neues: „Das Kurzprogramm ist komplett überarbeitet. Aber wie genau es aussieht, das zeige ich erst im Wettkampf“, gibt sich Mikutina geheimnisvoll.

Tim Reiter
Tim Reiter
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
1° / 7°
leichter Regen
1° / 6°
einzelne Regenschauer
1° / 7°
einzelne Regenschauer
1° / 7°
einzelne Regenschauer
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)