Gemeinsame Zeit

Anti-Stress-Tipps für Familien

Herbst und Winter bringen oft große Hektik mit sich, was Eltern stark unter Druck setzt. Mama, Papa und Kind(er) sollten sich dann gezielt Zeit für einander nehmen. Es muss dabei nicht immer ein großes Abenteuer winken ...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Tage werden kürzer, in der Schule warten jede Menge Prüfungen, im Job hat sich das Tempo erhöht - nun nervt auch noch ein Lockdown. Kein Wunder, dass sich Eltern im stressigen Familienalltag nicht nur um Schlaf betrogen und erschöpft fühlen. Dazu kommt ein schlechtes Gewissen: „Habe ich eigentlich genug Zeit für mein Kind?“ Wie man trotz Hektik Raum für Nähe schafft, verrät Christina Kern, Mitarbeiterin im SOS-Kinderdorf Altmünster, OÖ: 

  • Zeit planen
    Stunden, die nur der Familie gehören, sind für Kinder sehr wertvoll. Sie sorgen nicht nur für Sicherheit, sondern vor allem für ein Gefühl der Zuneigung, Liebe und Fürsorge. Fixieren Sie für jede Woche Zeiten, die bewusst zusammen verbracht werden. Bereits die Vorbereitung und gemeinsame Entscheidung über das Vorhaben holt alle an einen Tisch. Dabei muss nicht jede Woche das große Abenteuer geplant werden. Auch ein Gesellschaftsspiel bringt lustige, unvergessliche Momente.
  • Gemeinsamer Alltag
    Haben Sie schon einmal bemerkt, dass Sie Ihre Kinder imitieren? Wie die Kleinen den Besen in die Hand nehmen und kehren? Oder ein Essen in der Spielküche zubereiten? Nützen Sie dieses Interesse und lassen Sie Ihren Sprössling bei den täglichen Erledigungen „dabei sein“ oder - nach Lust und Laune - auch mithelfen. So entstehen beim gemeinsamen Kochen oder Wäsche Zusammenlegen vertrauliche Gespräche.
  • Gewohnheiten schaffen
    Kinder brauchen Rituale. Sie helfen ihnen, sich zu orientieren und stärken die Beziehung. Nehmen Sie sich etwa jeden Abend bewusst Zeit, mit Ihrem Sprössling ein Buch zu lesen, über den Tag nachzudenken oder ein Gute-Nacht-Lied zu singen. So lernt Ihr Kind darauf zu vertrauen, dass es abends noch genügend Kuschelzeit gibt, die nur ihm alleine gehört - auch, wenn es tagsüber hektisch war. Zu festgelegten Essensphasen bietet sich ebenso die Gelegenheit, dass die ganze Familie zusammenkommt und miteinander redet.
  • Wertschätzende Worte
    Zuneigung spiegelt sich in Worten wider. Kinder profitieren enorm davon. Sagen Sie Ihrem Nachwuchs, wie stolz er auf sich sein kann. Ein aufrichtiges „Danke“ zaubert ebenso ein Lächeln ins Gesicht und stärkt das Selbstbewusstsein Ihres Lieblings.
  • Nur für Eltern
    Auch Mama und Papa brauchen Müßiggang, um sich vom Alltag zu erholen. Dann können sie wieder gestärkt und aufmerksam ihren Kindern begegnen.
Monika Kotasek-Rissel
Monika Kotasek-Rissel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol