08.11.2021 09:15 |

In neue TSMC-Fabrik

Japan bekämpft Chipkrise mit Milliardeninvestition

Japans Regierung will einem Zeitungsbericht zufolge mit der Subventionierung eines neuen Werks des taiwanesischen Chip-Produzenten TSMC die inländische Halbleiterproduktion ankurbeln. Japan werde voraussichtlich die Hälfte des geschätzten Investitionsvolumens von TSMC in Höhe von einer Billion Yen (7,63 Mrd. Euro) für den Bau einer Chipfabrik in Kumamoto, Südjapan, bereitstellen, berichtete die Zeitung Nikkei unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

An dem neuen Standort sollen demnach ab 2024 Halbleiter für Automobile, Kamerabildsensoren und andere Produkte, die vom weltweiten Chipmangel betroffen sind, vom Band rollen. Regierungsvertreter waren für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Bilderstrecke: So sieht es in einer TSMC-Chipfabrik aus

TSMC ist einer der wichtigsten Chip-Fertiger weltweit: Das Unternehmen aus Taiwan kann auf die fortschrittlichste Fertigungstechnologie zurückgreifen und zählt zahlreiche namhafte IT-Unternehmen wie AMD oder Apple zu seinen Kunden. Im derzeitigen Marktumfeld können die vorhandenen TSMC-Fabriken den weltweiten Chipbedarf allerdings kaum befriedigen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol