21.10.2021 09:54 |

Sucht jetzt selber

Browserhersteller Brave gibt Google den Laufpass

Der auf dem gleichen Grundgerüst wie Google Chrome basierende Internetbrowser Brave hat seiner bisherigen Standardsuchmaschine Google den Laufpass gegeben. Im englischsprachigen Raum sucht Brave künftig standardmäßig mit einer hauseigenen Suchmaschine, in Europa kommen Google-Rivalen wie Qwant und DuckDuckGo zum Zug.

In Frankreich sucht Brave demnach künftig mit Qwant, die deutsche Version setzt auf DuckDuckGo. Die Änderung will man zunächst bei neuen Nutzern einführen, wenn diese über die Adressleiste eine Suchanfrage eingeben. Brave ist erst seit wenigen Monaten mit einer eigenen Suchmaschine am Start, die in einer öffentlichen Betaphase getestet wurde. Die Tests verliefen für die Macher des Browser-Underdogs offenbar so vielversprechend, dass man nun Google durch die eigene Suchmaschine ersetzt.

Standardsuchanbieter sein ist wertvoll
Welche Suchmaschine ein Browser standardmäßig kontaktiert, ist für die Browserhersteller und Suchmaschinenanbieter eine lebenswichtige Frage. Einerseits, weil Unternehmen wie Google - Mozilla Firefox finanziert sich vor allem auf diese Weise - viel Geld dafür zahlen, die Standardsuchmaschine eines Browsers stellen zu dürfen. Andererseits gewöhnen sich Nutzer schnell an den Standardsuchanbieter ihres Browsers und neigen dazu, diesem auch längerfristig ihr Vertrauen zu schenken.

Brave-Suchmaschine soll bekannter werden
Den Machern von Brave ist dies auch durchaus bewusst: Sie wollen mit dem Wechsel des Suchanbieters ihre hauseigene Suchmaschine bewerben, erzählt Firmenchef Brendan Eich dem US-Technikportal „The Verge“. Wie man aus Erfahrung mit anderen Browsern wisse, sei „der Standardsuchanbieter ganz zentral für die Nutzung einer Suchmaschine.“

Ein Problem für Brave: Die auf Datenschutz bedachte Browser-Alternative ist recht unbekannt, taucht in offiziellen Nutzungsstatistiken wie jener von StatCounter nicht einmal namentlich auf. Unternehmensangaben zufolge hat Brave weltweit zwar rund 40 Millionen monatlich aktive Nutzer, in Relation zu Milliarden Google-Chrome-Nutzern ist das aber immer noch sehr wenig.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol