21.07.2021 00:00 |

Spannender Test

Reichweitencheck: 21 E-Autos bis zum Ende gefahren

Die Reichweite von Elektroautos wird gemeinhin nach der WLTP-Norm angegeben. Doch wie weit kommt man wirklich mit einer Akkuladung? Der Norwegische Automobilverband NAF hat nun 21 E-Autos gefahren. Und gefahren. Und gefahren. Bis irgendwann der Akku völlig leer war. Und das war bei den meisten Kandidaten jenseits der WLTP-Angaben!

Nichts wurde dem Zufall überlassen: Alle Autos wurden am selben Tag, auf derselben Strecke und mit dem gleichen Fahrstil bewegt. Sogar die Klimaanlagen waren identisch eingestellt. Die Bedingungen: trockene Straßen und 20 bis 25 Grad Lufttemperatur. Die Autos wurden nicht vorklimatisiert, weder der Innenraum noch die Batterie. Das Streckenprofil: Stadtfahrten, Landstraßen und Autobahnen mit Geschwindigkeiten zwischen 60 km/h und 110 km/h. Je nach Reichweite 620 oder 1000 Meter Höhenunterschied.

Hier die Liste der Kandidaten:
Audi e-tron GT, BMW iX3, Citroen e-C4, Fiat 500, Ford Mustang Mach-E (Long Range AWD und Long Range RWD), Honda e, Hyundai Ioniq 5, Hyundai Kona electric, Polestar 2, Mazda MX-30, Mercedes-Benz EQA, Opel Mokka-e, Skoda Enyaq, Tesla Model 3 (Standard Range and Long Range), Volkswagen ID.3 Pro S und ID.4, Volvo XC40 Recharge, Xpeng G3.

Insgesamt 18 Fahrzeuge kamen weiter, als die WLTP-Angabe erwarten ließ. Vor Erreichen der jeweiligen Marke blieben lediglich Polestar 2, Citroen e-C4 und Xpeng G3 stehen, dabei ging es allerdings auch nur drei, fünf bzw. zwölf Kilometer.

Tesla vor Ford vor VW
Am weitesten kam der Tesla Model 3 Long Range, der erst nach 654,9 Kilometern abgeschleppt werden musste. NAF gibt an, dass es sich um das upgedatete Modell mit 614 statt 580 Kilometer WLTP-Reichweite handelte.

Auf Platz zwei kam der Ford Mustang Mach-E Long Range RWD mit 617,9 Kilometern. Interessante Randnotiz: Tesla und Ford zeigten nach rund 600 Kilometern null Kilometer Restreichweite an, fuhren dann aber noch ein ganzes Stück weiter. Vergleicht man die Allradversion des Ford, ist der Unterschied deutlicher: Der Mustang Mach-e AWD blieb nach 551,6 km stehen, weit über 100 km bevor das Model 3 LR AWD w.o. gab.

Auf Platz 3 fuhr der VW ID.3 Pro S. Mit 564 Kilometer Reichweite übertraf er die Normangabe um 25 Kilometer.

Am stärksten übertraf der BMW iX3 seine WLTP-Reichweite: Er schaffte 556,2 Kilometer und damit 106 Kilometer „zu viel“.

Die tatsächliche Reichweite eines Elektroautos hängt allerdings extrem von Fahrweise und Einsatzbereich ab. Hier wird jeder Autofahrer seine eigenen Erfahrungen machen - je nach dem eigenen Maß an Geduld und Entspannung im rechten Fuß …

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Juli 2021
Wetter Symbol