Im ersten Traininig

Verstappen nicht zu schlagen! Auch Ferrari schnell

Formel 1
02.07.2021 12:33

Letzte Woche hat er sich den Sieg beim Großen Preis der Steiermark gesichert - und auch zum Auftakt vom Grand Prix von Österreich gab er den Ton an: Red-Bull-Star Max Verstappen zauberte im ersten Training die Bestzeit auf den Asphalt. Dahinter folgte das Ferrari-Duo Charles Leclerc und Carlos Sainz.

Vierter wurde Valtteri Bottas im Mercedes. Hinter AlphaTauri-Rookie Yuki Tsunoda und Alfa-Romeo-Routinier Kimi Räikkönen, der mit einer Mittelfinger-Geste für Aufsehen gesorgt hatte, landete Rekordchampion Lewis Hamilton auf Rang sieben.

Hier der Endstand:

Neben einer weicheren Reifenmischung, die Pirelli für das zweite Österreich-Rennen mit an die Strecke brachte, testeten die Piloten neue und robustere Hinterreifen als Reaktion auf die Reifenplatzer von Baku. Fällt das Feedback positiv aus, werden diese schon im nächsten Rennen in Silverstone eingesetzt. Verstappen war wegen der weicheren Reifen im ersten Freitag-Training bereits deutlich schneller als noch vor einer Woche bei der Vorbereitung auf den Steiermark-GP. Allerdings wurden auch 18 Rundenzeiten wegen Verletzung der Streckenbegrenzung gestrichen, 15 davon alleine in der Schlusskurve Nummer 10.

Hier der WM-Stand:

Vor dem neunten Saisonlauf am Sonntag (15 Uhr/live im sportkrone.at-Ticker) führt Verstappen (156 Punkte), der drei der vergangenen vier Rennen für sich entschied, in der Gesamtwertung vor Hamilton (138) und Sergio Perez (96) im zweiten Red Bull.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele