Völlig überraschend:

PlayStation-Chef macht Kehrtwende bei Crossplay

Digital
22.06.2021 15:35

Während andere Schwergewichte der Gaming-Industrie schon länger Crossplay-Funktionen - also Mehrspielerpartien über Plattformgrenzen hinweg - anbieten, hat sich Sony bei seiner PlayStation bisher dagegen ausgesprochen. Ein Interview, das PlayStation-Chef Jim Ryan nun dem Spielemagazin „Axios“ gegeben hat, zeigt: Bei Sony scheint mittlerweile ein Umdenken stattzufinden.

Hatte der japanische Gaming-Riese früher stets betont, der beste Ort für Multiplayer-Partien mit anderen PlayStation-Spielern sei eben eine PlayStation, weshalb man kein Interesse an Crossplay habe, schlägt Ryan im „Axios“-Interview nun ganz andere Töne an.

Man wolle „Crossplay unterstützen und ermutigen“ und in der Zukunft die Anzahl an PlayStation-Spielen steigern, die Mehrspielerpartien mit Besitzern anderer Konsolen erlauben. Konkretere Ankündigungen blieb Ryan schuldig.

Bei "Borderlands 3" ließ Sony noch vor wenigen Wochen die Crossplay-Funktion deaktivieren. Nun scheint ein Umdenken eingesetzt zu haben. (Bild: 2K)
Bei "Borderlands 3" ließ Sony noch vor wenigen Wochen die Crossplay-Funktion deaktivieren. Nun scheint ein Umdenken eingesetzt zu haben.

Sony war traditionell Crossplay-skeptisch
Wie schnell das umgesetzt werden soll, hat Ryan nicht verraten. Beim Spielemagazin „PC Games“ weist man jedoch darauf hin, dass das Umdenken in der jüngeren Vergangenheit zustande gekommen sein muss.

Erst vor drei Wochen berichtete Entwickler Gearbox noch, dass er bei seinem Shooter „Borderlands 3“ Crossplay für PlayStation-Konsolen auf Sonys Wunsch deaktivieren musste. Auch bei Epic Games berichtete man, dass Sony Crossplay beim Multiplayer-Hit „Fortnite“ lang skeptisch gegenüberstand und erst einlenkte, als Epic eine Gebühr zahlte.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele